Handwerksblatt Logo

Anzeige

NRW dankt für die Hilfe bei der Flüchtlingsintegration

Das Land Nordrhein-Westfalen dankt allen ehrenamtlichen Helfern, die sich für die Integration von Geflüchteten engagiert haben.

Dieser Artikel gehört zum Themen-Special Flüchtlinge: Willkommen im Handwerk!
Foto: © mariok/123RF.com

Mit einem offenen Brief, einer Erklärung und einem Plakatmotiv wendet sich der Beirat "Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung" der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in NRW an alle ehrenamtlichen Helfer im Land und bedankt sich für ihr Engagement. Der Westdeutsche Handwerkskammertag gehört zu den Mitgliedern des Beirats.

Würdigung des Ehrenamtes

Foto: © Beirat Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung Foto: © Beirat Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung Mit der Gemeinschaftsaktion von Wirtschaft und Politik, Verwaltung und Kultur will das Land NRW das Ehrenamt würdigen und sich für den "unschätzbaren Gewinn von Integration für unser aller Leben in NRW" bedanken, heißt es. "Das große Engagement der Ehrenamtlichen hat mit zu den beeindruckenden Ergebnissen zur Aufnahme von Ausbildung und Arbeit von geflüchteten Menschen beigetragen. Ohne diese Hilfe hätten diese Erfolge nicht erreicht werden können."

Die Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe seien bereit, ihre Fähigkeiten, Kenntnisse und Erfahrungen unentgeltlich für geflüchtete Menschen bei der Integration in Arbeit und Ausbildung einzusetzen, schreibt der Beirat in seinem Brief an die Helfer.

Weiter heißt es: "Wir sind dankbar, wenn wir sehen und erleben, wie herzlich und mit wie viel Begeisterung Sie sich für die Menschen einsetzen, die mit der Hoffnung auf eine Zukunft ohne Krieg zu uns kommen."

Die komplette Erklärung des Beirats finden Sie hier!
Hier finden Sie den vollständigen Brief des Beirats!
Der Beirat dankt allen Helfenden für ihr Engagement, das viele von ihnen zusätzlich zu ihren eigenen Aufgaben leisten und dennoch als selbstverständlich empfinden. "Dieses Engagement verleiht den Betroffenen das Gefühl, dass ihre Anliegen wichtig sind und dass sie gesehen und gehört werden. Sie sind für unsere Gesellschaft eine wichtige Säule und unverzichtbar!"

Die aktuelle Situation zeige, dass die Hilfe von Ehrenamtlichen auch weiterhin notwendig sein werde. So ist auch in Zukunft jede helfende Hand gefragt.

Text: Lars Otten
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Integrationsbeauftragte
Unternehmensführung 
"Das Handwerk geht mit gutem Beispiel voran"
Annette Widmann-Mauz lobt das Engagement des Handwerks bei der Integration von Geflüchteten. Das Asylrecht und das Fachkräfteeinwanderungsgesetz sollen klar voneinander getrennt werden.
Service & Infos > Themen-Specials 
Handwerk Spitze bei der Integration
Die Handwerksorganisationen sind bei der Integration von Flüchtlingen in Praktika, Ausbildung oder Beschäftigungsverhältnisse besonders erfolgreich.
Service & Infos > Themen-Specials 
An der Schwelle zu Arbeit und Ausbildung
Neue Studie: Flüchtlinge haben eine hohe ­Bildungsorientierung und demokratische ­Wertevorstellungen. Wo es noch hapert, sind die Sprache, lange Asylverfahren und die Anerkennung von Kompetenzen.
Service & Infos > Themen-Specials 
"Ich brauche gute Mitarbeiter"
Sami Ahmadi macht eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Für seinen Chef Dimitri Martens ist der Junge aus ­Afghanistan ein echter Gewinn.
Foto: © Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Einwanderungsgesetz: Was das fürs Handwerk bedeutet
Der Bundesrat macht den Weg frei für das Migrationspaket, dazu gehört das Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Was bedeutet das in der Praxis für die Unternehmen im Handwerk?
Foto: © auremar/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Bauarbeitsmarkt profitiert von Flüchtlingen
Der Bauarbeits- und -ausbildungsmarkt profitiert überdurchschnittlich vom Zuzug geflüchteter Menschen. Dies ergeben Auswertungen der Soka-Bau anlässlich des Weltflüchtlingstags am 20. Juni.

Leserkommentare

nach oben