Multikulti und Vielfalt: Auch das ist Handwerk. Die IKK classic lobt für engagierte Betriebe erstmals den #macherimpulse-Award aus. (Foto: © auremar/123RF.com)

Neuer Preis für gelungene Integration im Handwerk

Handwerksbetriebe, die sich für die Integration ausländischer Arbeitskräfte stark machen, können sich noch bis 15. Januar 2020 um den neuen Unternehmenspreis der IKK classic bewerben: Den #macherimpulse-Award.

Das Handwerk steht traditionell für kulturelle Vielfalt. Das besondere Engagment und die vielen Ideen der Betriebe möchte die Innungskrankenkasse IKK classic auszeichnen. Sie lobt erstmals den #macherimpulse-Award aus.

"Wir wissen, dass sich das Handwerk seit Langem für die Integration ausländischer Arbeitskräfte stark macht und sind gespannt, wie viel Kreativität und Ideen die Betriebe entwickeln, um das Miteinander von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen zu organisieren und mit Leben zu erfüllen", sagt Frank Hippler, Vorstandsvorsitzender der IKK classic.

Bis 15. Januar 2020 können sich Handwerksbetriebe um den #macherimpulse-Award bewerben. Dazu müssen sie auf der Webseite www.ikk-classic.de/macherimpulse einen Fragebogen ausfüllen.

Tipp: Jeder Betrieb erhält nach Einreichen des Fragebogens eine Übersicht, wie er im Vergleich mit den anderen teilnehmenden Betrieben bei dem Thema dasteht.

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert

Verliehen wird der mit 5.000 Euro dotierte Preis am 11. März 2020 auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe #macherimpulse.

Die Premiere steht unter der Schirmherrschaft von ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer. Die Veranstaltung  thematisiert laut der IKK classic unter dem Motto "Kulturelle Vielfalt – Chancen nutzen" den interkulturellen Dialog im Handwerk.  

Das ist die Jury:

Frank Hippler, Vorstandsvorsitzender der IKK classic

Hans Peter Wollseifer, ZDH-Präsident 

Prof. Dr. Ingo Froböse, Leiter Zentrum für Gesundheit Sporthochschule Köln

Maren Meyerling, Chefredakteurin bei der Verlagsanstalt Handwerk GmbH

Quelle: IKK classic

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: