Foto: © HWK Südwestfalen

Foto: © HWK Südwestfalen

Schweißerlehrgang als Weihnachtsgeschenk

Kamber Hasanovic und Elvis Bajric sind aus Serbien und Bosnien-Herzegowina geflohen. Bald müssen sie wieder zurück. Arnsberger Bürger haben ihnen einen Schweißerlehrgang finanziert.

Ihr schönstes Weihnachtsgeschenk halten Kamber Hasanovic und Elvis Bajric vielleicht gerade in Händen: Einen Schweißerpass, von dem sie hoffen, dass er ihnen neue berufliche Perspektiven bringen wird. Die beiden Roma aus Serbien und Bosnien-Herzegowina müssen wohl schon bald in ihre Ursprungsländer zurückkehren, ein Schweißerlehrgang soll ihre Chancen auf einen Arbeitsplatz erhöhen.

Engagierten Bürgerinnen und Bürger aus Arnsberg haben Hasanovic und Bajric den 14-tägigen Schweißlehrgang finanziert. Die beiden Flüchtlinge, die zuvor noch nicht in der Metallverarbeitung gearbeitet haben, haben im bbz Arnsberg in einem Intensivkurs die Schweißverfahren WIG, MAG und E-Hand kennengelernt und praktiziert. Im MAG-Verfahren haben sie zudem eine international anerkannte Prüfung abgelegt.

International anerkannte Qualifikation

Als Nachweis für ihre Qualifikation überreichte Lehrgangsleiter Marcus Kohn Hasanovic und Bajric neben Zertifikaten auch den Schweißerpass sowie einen Schweißerhelm und die dazugehörigen Handschuhe. "Mit dem absolvierten Lehrgang können sich die beiden in ihrer Heimat abheben", so Kohn "Wir haben speziell drauf geachtet, dass sie das Wissen in den örtlichen Gegebenheiten in Bosnien-Herzegowina und Serbien umsetzen können und an Geräten lernen, die auch in der Heimat vorhanden sind."

Dass die beiden jungen Roma überhaupt den Lehrgang absolvieren konnten, grenzt an ein kleines Weihnachtswunder. Denn der Kontakt zwischen den Arnsberger Bürgerinnen und Bürgern und den Familien der beiden Männer kam zufällig zustande. Sie trafen in einer Flüchtlingsunterkunft aufeinander, kamen ins Gespräch und fanden Gemeinsamkeiten. „Es war klar wir wollen helfen. Aber wir müssen etwas Grundlegendes machen. Und da wir Erfahrung in der Entwicklungshilfe haben, konnte das nur Hilfe zur Selbsthilfe sein", erklärt einer der federführenden Akteure. Da bereits eine langjährige Verbundenheit zum Handwerk bestand, kam die Handwerkskammer Südwestfalen als Kooperationspartner in Frage. Mit dem bbz Arnsberg war auch schnell der geeignete Lehrgangsort gefunden.

Neue Zukunftsperspektive

Mit ihren neuen Fertigkeiten haben Hasanovic und Bajric nun die Chance, in Unternehmen in Serbien oder Bosnien-Herzegowina Arbeit zu finden oder sich selbstständig zu machen. Auch wenn dazu noch die nötige praktische Erfahrung fehlt, aber der Schweißerpass gibt ihnen Hoffnung.

Ausbilder Kohn haben sie bereits mit ihrem großem Wissensdurst und ihrem handwerklichen Geschick überzeugt: "Man merkt, dass die das wirklich machen wollen. Sie sind motiviert, interessiert und helfen sich gegenseitig", freute sich Kohn vor allem über das große Engagement seiner Schüler.

Text/Foto: © HWK Südwestfalen

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: