Die Behörden haben grünes Licht für die SÜFFA 2020 gegeben.

Die Behörden haben grünes Licht für die SÜFFA 2020 gegeben. (Foto: © Messe Stuttgart)

Grünes Licht für die SÜFFA im November

Nach der Absage zahreicher Messen wegen der Corona-Pandemie gibt es nun grünes Licht für die Stuttgarter SÜFFA im November.

Ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept sowie die Regelung zum Tragen eines Mundschutzes während der Messezeit haben zu dieser Entscheidung beigetragen. Unter dem von der Messe Stuttgart entwickelten Signet "SAFE EXPO – Sicher für Menschen. Gut für die Wirtschaft" könne die SÜFFA, die Fachmesse für die Fleischbranche, zu einem "Wegweiser in der deutschen Messelandschaft werden", meint Andreas Wiesinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart.

"Im Corona-Jahr 2020 wird die SÜFFA vielleicht etwas ungewohnt ablaufen, bleibt aber dennoch die Top-Adresse für Informationen, Vernetzung und neue Trends. In enger Kooperation mit den Behörden haben wir ein tragfähiges Durchführungskonzept erarbeitet, das ein ungetrübtes Messeerlebnis ermöglicht und aktuellen Entwicklungen bei Bedarf flexibel angepasst werden kann. Der Gesundheitsschutz genießt dabei selbstverständlich oberste Priorität."

Online-Ticketing, Masken und High-Tech-Belüftung

Deshalb habe man sich seitens der Messe letztlich auch für eine allgemeine Maskenpflicht entschieden, um "verschiedensten Vorgaben gerecht zu werden und deren Umsetzung in die Praxis zu vereinfachen und zu vereinheitlichen", erklärt Wiesinger. "Dadurch gewährleisten wir größtmögliche Sicherheit für Aussteller und Besucher." Neben Online-Ticketing, einer ausgeklügelten Besucherführung und umfassenden Hygienemaßnahmen punktet die Messe Stuttgart obendrein mit hochmoderner Technik: So versorgt etwa das umweltfreundliche Schichtlüftungssystem die Hallen laufend mit Frischluft, anstatt lediglich die Raumluft umzuwälzen.

Die SÜFFA gilt als Pflichttermin für das Fleischerhandwerk und die mittelständische Industrie in Deutschland und im angrenzenden Ausland. "Langfristig sind Messen durch digitale Alternativen nicht zu ersetzen", sagt Joachim "Joggi" Lederer, Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbands für das Fleischerhandwerk in Baden-Württemberg. Dort begrüße man die lang erwartete Kabinettsentscheidung "mit großer Erleichterung".

Die Branche habe die besondere Situation der vergangenen Monate "insgesamt sehr gut gemeistert", und vielerorts sei eine "hohe Investitionsbereitschaft" spürbar. Nun gelte es, "diese beiden Faktoren auf einem idealen Marktplatz wie der SÜFFA zusammenzubringen – das ist eine Riesenchance! Unser gesamtes Team wird weiter mit Hochdruck an der Messeplanung feilen, damit die SÜFFA 2020 trotz Corona ein attraktives Gesamtpaket für Aussteller und Besucher wird."
Weitere Informationen zur SÜFFA Näheres zum Hygienekonzept unter: www.messe-stuttgart.de/sueffa/besucher/aktuelles/

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: