Ohne Chihi und dafür umso leckerer und gesünder: Das Bauernbrot wurde zum Brot des Jahres ernannt. (Foto: © Wolfgang Reiher)

Bauernbrot ist Brot des Jahres 2019

Besonders lecker mit frischer Butter und grobem Meersalz: Das Bauernbrot ist Brot des Jahres 2019. Ein rustikaler Klassiker.

"Am liebsten esse ich Bauernbrot ganz pur nur mit frischer Butter und etwas grobem Meersalz."  Kaum einer kennt sich mit Brot so gut aus wie Tobias Exner. 

Foto: © Wolfgang ReiherSiegfried Brenneis, Tobias Exner, Michael Wippler, Christa Lutum (v.l.n.r.)Der Brandenburger Bäckermeister ist Brotsommelier und schrieb seine Abschlussarbeit über seine persönliche Gewichtsreduktion via Brotkonsum. Dafür erhielt er auf der Grünen Woche in Berlin die "Goldene Brezel" vom Deutschen Bäckerhandwerk. 

Gesunde Brotrezepte für Kinder bei baeckman.de

Auch Siegfried Brenneis (Kapitän der Deutschen Bäckernationalmannschaft) schwärmt vom Brot des Jahres: "Der hohe Roggenanteil ist hervorragend geeignet für eine vielseitige, ernährungsbewusste Ernährung mit einem abgerundeten Aroma und einer dunklen, rustikalen Kruste."  

Schaubäckerei: Treffpunkt für Politiker

Foto: © Forum Moderne LandwirtschaftDaniel Schneider, Julia Klöckner, Tanja Angstenberger (v.l.n.r.)Die Schaubäckerei der Deutschen Innungsbäcker war wieder ein beliebter Treffpunkt auf der Internationalen Grünen Woche für Verbraucher, Wirtschaft und Politik.

Auch CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer sowie Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (Foto links) besuchten den Stand rund um das deutsche Kulturgut Brot und versuchten ihr Talent als Bäckerinnen. 

"Das sieht einfacher aus, als es ist. Gut, dass ich in die Politik gegangen bin", stellte Kramp-Karrenbauer überrascht fest und überließ lachend den finalen Schliff der Expertin.   

Foto: © Forum Moderne LandwirtschaftAnnegret Kramp-Karrenbauer (l.) und Tanja Angstenberger "Wir freuen uns, dass Frau Kramp-Karrenbauer ausdrücklich die Hände an den Teig legen wollte und hoffen, dass Sie sich in ihrer neuen Aufgabe auch den aktuellen Belangen unserer Branche annehmen wird", meinte Daniel Schneider. Der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks versicherte, der Parteivorsitzenden die von ihr geschlungene Brezel fertig gebacken zukommen zu lassen. Na dann, guten Appetit!

Quelle: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks

Text: / handwerksblatt.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: