Allein in der Handwerksorganisation stehen den Unternehmen 60 Willkommenslotsen zur Seite. (Foto: © mariok/123RF.com)

Willkommenslotsen: Programm wird verlängert

Unternehmensführung

Die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt ist eine "Herzensangelegenheit" für das Handwerk. Umso wichtiger für die Betriebe ist die Förderung der Willkommenslotsen um weitere vier Jahre.

"Die Integration der nach Deutschland Geflüchteten in den Arbeitsmarkt bleibt auch in den kommenden Jahren nicht nur eine gesellschaftliche Herausforderung, sie ist für uns im Handwerk auch eine Herzensangelegenheit", so reagierte ZDH Generalsekretär Holger Schwannecke auf die Nachricht aus dem Bundeswirtschaftsministerium, dass die Förderung der Willkommenslotsen um vier Jahre verlängert wird.

Das Ministerium setze damit Zeichen für Kontinuität und gebe den teilnehmenden Organisationen Planungssicherheit. "Unsere Betriebe brauchen die Beständigkeit bei der Unterstützung zur Integration von Geflüchteten." Dafür sorgen die Willkommenslotsen.

Grundstein für eine erfolgreiche Integration

Nähere Informationen zum Programm "Willkommenslotsen" finden Sie hier.Vor allem die rechtlichen Rahmenbedingungen würden den Handwerksbetrieben einiges abverlangen, so Schwannecke. Deshalb seien sie auf die Unterstützungsleistungen der Willkommenslotsen angewiesen.

Mehr und mehr hätten sich Geflüchtete in Sprachkursen auf ein sprachliches Niveau gebracht, mit dem sie eine gute Chance haben, in Ausbildung und Beschäftigung vermittelt zu werden. "Mit der Verlängerung wird ein wichtiger Grundstein für eine langfristige und erfolgreiche Integration gelegt."

Hohe Besetzungszahlen stimmen optimistisch

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier stimmen vor allem die hohen Besetzungszahlen, insbesondere im Bereich der Ausbildung,  optimistisch. "Sie zeigen, dass Geflüchtete trotz teilweise großer Herausforderungen auf beiden Seiten einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten können. Die Verlängerung des Programms ist ein wichtiger Schritt, um interessierten Betrieben auch künftig Unterstützung zu geben und eine nachhaltige Arbeitsmarktintegration zu ermöglichen."

137 Willkommenslotsen helfen den Unternehmen

Seit März 2016 existiert das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Programm der Willkommenslotsen. Sie unterstützen Unternehmen bei der Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt.

Mittlerweile sind 137 Willkommenslotsen bei Kammern und anderen Organisationen der Wirtschaft angesiedelt.  Allein in der Handwerksorganisation stehen den Unternehmen 60 Willkommenslotsen zur Seite.

Nachdem in den vergangenen Jahren schon viele Vermittlungen in Hospitation, Praktika, Einstiegsqualifizierungen, Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnisse realisiert werden konnten, haben die Unterstützungsleistungen eine hohe Qualität und Intensität erreicht, berichtet der ZDH.

Informationen über das Förderprogramm gibt es unter www.bmwi.de/Willkommenslotsen. Wirtschaftsorganisationen können sich bis zum 31. Oktober 2019 als Projektträger bewerben. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) ist Leitstelle für das Förderprogramm.

Individuelle Beratung für Ausbildung und Arbeitsverträge

2018 haben laut Bundeswirtschaftsministerium über 7.550 Unternehmen eine individuelle Beratung durch einen der geschulten Willkommenslotsen in Anspruch genommen. Die Lotsen konnten demnach unter anderem dazu beitragen, dass mehr 2.850 Ausbildungsplätze sowie etwa 1.220 Arbeitsplätze mit Geflüchteten besetzt wurden.

 

Text: / handwerksblatt.de