Handwerksblatt Logo

Anzeige

Neue Motoren für den Nissan Qashqai

Mit einem neuen 1,3-Liter Benziner sowie einem überarbeiteten Dieselmotor hat der Nissan Qashqai eine Überarbeitung erhalten. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d Temp.

Foto: © Nissan

Foto: © Nissan Foto: © Nissan Der Nissan Qashqai zählt bei uns zu den meistverkauften Modellen der Japaner. Seit mittlerweile vier Jahren ist die aktuell zweite Generation bei uns auf dem Markt. Im letzten Jahr erhielt das beliebte Kompakt-SUV ein Facelift, jetzt wurde die Motorenpalette aufgefrischt. Neu im Programm ist der 1,3-Liter-Turbobenziner, den es in zwei Leistungsstufen gibt. Außerdem erhielt der bekannte Dieselmotor eine Überarbeitung. Er verfügt jetzt über geringfügig mehr Leistung sowie einen SCR-Katalysator (selektive katalytische Reduktion) mit Addblue-Harnstoffeinspritzung. Beim 1,3-Liter-Benziner kommt dagegen ein Partikelfilter zur Schadstoffreduzierung zum Einsatz. Alle Triebwerke erfüllen die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp, die für bestehende Modelle im September 2019 Pflicht wird.

Benziner in zwei Leistungsstufen

Foto: © Nissan Foto: © Nissan Der neue 1,3-Liter-Einstiegsbenziner leistet 140 PS und entfaltet ein maximales Drehmoment von 240 Nm. Die stärkere Version bringt es auf 160 PS sowie 260 Nm und ist alternativ zum Sechsgang-Schaltgetriebe mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Die beiden modernen 1.3 DIG-T ersetzen die bisherigen Benziner mit 1,2-Liter- sowie 1,6-Liter Hubraum. Zudem weisen die neuen Motoren geringere Betriebskosten auf, da sich die Wartungsintervalle verlängert haben. So wird ein Ölwechsel erst nach 30.000 statt bisher 20.000 Kilometern fällig.

Diesel kräftig überarbeitet

Beim weiterentwickelten Turbodiesel wurden mehr als 90 Prozent der Komponenten überarbeitet. Der 1.5 dCi verfügt mit 115 PS nun über fünf PS mehr Leistung. Das maximale Drehmoment von 260 Nm blieb hingegen gleich. Neu ist die Overboost-Funktion, die für flotte Überholmanöver 15 Sekunden lang fünf zusätzliche PS sowie weitere 25 Nm mobilisiert. Den bekannten 1,6-Liter-Selbstzünder mit 130 PS haben die Japaner aus dem Programm genommen.

Der Nissan Qashqai startet mit dem überarbeiteten 1.5-Liter-Diesel bei 19.664 Euro. In Verbindung mit dem 140 PS starken Benziner beginnt das japanische Kompakt-SUV bei 17.941 Euro. Die kräftigere 1,3-Liter-Variante mit 160 PS kostet als Handschalter bei 23.332 Euro.Der Aufpreis für das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe liegt bei 1.668 Euro.

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben