Handwerksblatt Logo

Anzeige

Nissan bekommt den NV250

Mit dem neuen (Klein-)Transporter NV250 schließt Nissan eine Lücke in seinem Modellprogramm.

Wer genauer hinschaut und die technischen Angaben im Hinterkopf hat, ahnt es schon: Das Modell kommt vom Allianz-Partner Renault und ist der Kangoo. Foto: © Nissan
Wer genauer hinschaut und die technischen Angaben im Hinterkopf hat, ahnt es schon: Das Modell kommt vom Allianz-Partner Renault und ist der Kangoo.

Die halbe 100 trägt der neue Transporter des japanischen Autoherstellers Nissan im Namen: der NV250 und weicht damit von der bisherigen Nomenklatur mit vollen Hundertern im Namen ab. Dahinter steckt ein Stadtflitzer, den es als Kastenwagen in zwei Radständen gibt. Bis 4,6 Kubikmeter Ladevolumen und 800 Kilogramm Nutzlast kann der Neue im Nissan-Katalog transportieren.

Modell des Allianzpartners

Foto: © Nissan Foto: © Nissan Wer genauer hinschaut und die technischen Angaben im Hinterkopf hat, ahnt es schon: Das Modell kommt vom Allianz-Partner Renault und ist der Kangoo. Einziger Unterschied: das Markenemblem, den das bewährte Modell wurde lediglich markenspezifisch angepasst.

Daher gibt es auch beim Motor keine Überraschungen. Unter der Haube arbeitet ein Diesel mit 1,5 Liter Hubraum, den es in drei Leistungsstufen gibt. Käufer können zwischen einem 59 kW/80 PS, einem 70 kW/95 PS und einem 85 kW/115 PS starken Aggregat wählen. Nissen selbst hat die Werte noch nicht homologiert, aber der Verbrauch der Motoren liegt zwischen 5,0 und 5,4 Litern Diesel.

Große Variabilität

Foto: © Nissan Foto: © Nissan Der NV250 bietet über seinen klassischen Aufbau als Kastenwagen entsprechend umfangreiche Umbauten an, angefangen von einem Ladungssicherungspaket über Werkstattwagen bis hin zum Kühl- und Hygienefahrzeug. Das Fahrzeug gibt es aber nicht nur für den rein gewerblichen Einsatz, auch eine familienfreundliche Kombiversion ist im Angebot.

Der Kastenwagen kommt – entsprechend der beiden Radstände – in zwei Aufbaulängen als L1und L2. Passend dazu gibt es unterschiedliche Sitzkonfigurationen sowie eine Version als Doppelkabine. Sie hat eine variabel klappbare zweite Sitzreihe mit integrierter Gittertrennwand. So ausgestattet ist der NV250 für den kombinierten Transport ebenso gerüstet wie für den Transport großer und sperriger Materialien.

Fünf Jahre Garantie

Foto: © Nissan Foto: © Nissan Der NV250 ergänzt die bisherige Modellpalette, die vom NV200 über den NV 300 bis hin zum NV400 reicht. Hinzu kommen noch der reine e-Transporter e-NV200 sowie der Lkw NT400. Zuletzt hatten die Japaner mit dem Kubistar im Jahr 2008 einen Kleintransporter im Angebot. Damals war das Modell auch ein Renault-Derivat.

Nissan bietet auf alle Baureihen eine Fünf-Jahres-Garantie beziehungsweise 160.000 Kilometer. Die erste Auslieferung des NV250 soll im September 2019 erfolgen.

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben