Handwerksblatt Logo

Anzeige

Preise für Kunsthandwerk verliehen

Monika Nickel-Stein und Stefanie Wiebelhaus sind die Gewinner des 20. Staatspreises für Kunsthandwerk der Handwerkskammern und des Landes Rheinland-Pfalz.

Bei der Preisverleihung des 20. Staatspreises für das Kunsthandwerk (v.l.): Daniela Schmitt (Staatssekretärin), Monika Nickel-Stein, Frank Schumacher, Stefanie Wiebelhaus, Rudi Müller (Präsident HWK Trier). Foto: © Braitsch
Bei der Preisverleihung des 20. Staatspreises für das Kunsthandwerk (v.l.): Daniela Schmitt (Staatssekretärin), Monika Nickel-Stein, Frank Schumacher, Stefanie Wiebelhaus, Rudi Müller (Präsident HWK Trier).

Beim diesjährigen Wettbewerb um den Staats- und Förderpreis für das Kunsthandwerk Rheinland-Pfalz sind die Korbmachermeisterin und Flechtwerkgestalterin Monika Nickel-Stein aus Kindenheim und die staatlich geprüfte Bekleidungstechnikerin und Designerin Stefanie Wiebelhaus aus Deidesheim mit dem Staatspreis für das Kunsthandwerk 2019 ausgezeichnet worden. Die Preissumme beträgt je 5.000 Euro.

Auszug aus der Begründung des Jurymitglieds Florian Aicher zu den Arbeiten von Monika Nickel-Stein: "Mit den Weidengeflechten Wäschekorb, Umhängetasche und Raumteiler von Monika Nickel-Stein zeichnet die Jury eine Arbeit aus, die auf ganz eigene Weise den Bogen des Handwerks aufspannt. Ob es das innovative Spiel der Geometrien, die ergonomische Verbesserung, inspirierende Kombinationen mit modernen Materialien sind – wer aus der Tradition seines Handwerks schöpft, ist offen für Neues. Und schafft es mühelos vom Objekt zur Raumbildung." Das Mitglied der Handwerkskammer der Pfalz wurde bereits 2017 mit dem Pfalzpreis für Kunsthandwerk ausgezeichnet.

Auszug aus der Begründung des Jurymitglieds Kristiina Karinen zu den Arbeiten von Stefanie Wiebelhaus: "Wechselspiele, so nennt die Designerin Stefanie Wiebelhaus ihre stimmige, harmonische und mit vielen raffinierten und gut durchdachten Details gestaltete Kollektion. Die Schnittführung mit Merkmalen aus der Männermode kombiniert mit weiblichen Elementen wird unterstützt durch die gelungene Auswahl von hochwertigen Materialien wie reiner Wolle und Cashmere. Die Zurückhaltung der Farben, die Konzentration auf feine, präzise Schnitte und Passform überzeugt. Das Wechselspiel mit der Außenseite der Kleidung, die gesehen wird und der Innenseite, die individuell gefühlt wird, lässt viel Raum für die Persönlichkeit der Trägerin."

Preis des Handwerks

Einen Preis des Handwerks in Höhe von 1.000 Euro konnte Frank Schumacher, Edelsteinschleifermeister und Gemmologe aus Otterberg für besondere Edelsteinschliffe in Bergkristall und Amethyst entgegennehmen. Das Mitglied der Handwerkskammer der Pfalz wurde bereits 2016 mit dem Preis des Handwerks ausgezeichnet.

Auszug aus der Begründung des Jurymitglieds Cornelie Holzach zu Frank Schumacher: "Einem Edelstein das zu entlocken, was in ihm steckt, ist die Kunst des Steinschleifens. Flächen und Facetten so zu setzen, dass der Stein strahlt und funkelt, das Licht bricht und viel mehr wird als durchsichtiger oder farbiger Kristall, macht die Qualität eines Steinschleifers aus. Frank Schumacher hat mit seinen Schliffen dieses Kunststück erreicht. Ohne auf den ersten Blick spektakulär zu sein, sieht und spürt man Können, Raffinesse und Liebe zu den Edelsteinen in seiner ausgefeilten Schlifftechnik."

Im Wettbewerb werden alle drei Jahre zukunftsweisende Ideen und überdurchschnittliche Arbeiten prämiert. Für dieses Jahr sind 87 Bewerbungen aus den Bereichen Fotografie, Keramik, Stein, Holz, Metall, Textil, Leder, Schmuck, Gerät, Glas und Edelstein eingereicht worden. Die Ausstellung im Stadtmuseum Simeonstift in Trier, die am Ende der feierlichen Veranstaltung eröffnet wurde, präsentiert vom 16. März bis zum 21. April insgesamt 145 Exponate. Sie bietet den Besuchern einen Überblick über das aktuelle Geschehen im gestaltenden Handwerk in Rheinland-Pfalz.

 

Katalog: Ein umfangreicher Katalog mit Farbabbildungen der Exponate dokumentiert die Qualität der ausgestellten Arbeiten. Eine Online-Version ist hier verfügbar.
Ausstellung: Die Ausstellung im Stadtmuseum Simeonstift in Trier wird präsentiert zwischen dem 16. März und dem 21. April, jeweils dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr und an allen Feiertagen. Die Ausstellung wird vom 28. Mai bis 13. Juni im Haus des Handwerks, Holzhofstraße 4 in 55116 Mainz gezeigt. Öffnungszeiten dort sind von Montag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr und Freitag von 10 bis 16 Uhr. Geschlossen ist an Samstag und Sonntag sowie an Feiertagen.

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer der Pfalz

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben