Handwerksblatt Logo

Wie Sie am Index verdienen können

Auch spekulativere Anlageformen sind für die Altersvorsorge wichtig. Da sollten Handwerker umdenken.

Handwer
Foto: 123rf


Es reicht nicht, spekulativere Geldanlagen einfach laufen zu lassen und einmal im Jahr zu sehen, was verdient wurde. Stattdessen sollten Sie Ihr Gesamtvermögen regelmäßig auf Wertentwicklung, Kosten und Qualität der jeweiligen Anlageformen und der Kreditwürdigkeit der Schuldner prüfen.

Aktienindizes:
Setzen Sie sich mit Hilfe Ihrer Bank auch mit solchen Investmentfonds und Aktienindizes auseinander, denen in Zukunft Wertsteigerungen zugetraut werden. Ob es sich dabei um den DAX mit deutschen Aktien oder um den EuroStoxx, der europäische Aktien abbildet, handelt, muss jeder individuell entscheiden. Anleger, die internationaler ausgerichtet sind, finden geeignete Angebote in Weltindizes und in Indizes, in denen Aktien bestimmter Regionen oder Länder zu finden sind.

Börsennotierte Fonds:
Eine interessante Anlageform, mit deren Hilfe Aktienindizes abgebildet werden können, sind ETFs (Exchange Traded Funds), also börsengehandelte Fonds. Sie versuchen, den Referenzindex (DAX, EuroStoxx etc.) nachzubilden. Erfreulich sind die meist geringen Kosten, die Sie trotzdem beachten und aushandeln sollten. Dabei geht es vor allem um An- und Verkaufsspesen und um regelmäßig anfallende Gebühren wie Verwaltungskosten.

Investmentfonds:
Sie können hier schon mit geringen Beträgen in viele unterschiedliche Wertpapiere investieren. Statt einzelne Aktien bekannter Unternehmen oder Anleihen von Ländern mit guter Schuldnerqualität zu kaufen, wird die Entscheidung den Fondsmanagern überlassen. Dadurch soll das Anlagerisiko des Käufers verringert werden. Bei der Auswahl sollten Sie darauf achten, dass die Fonds eine erfolgreiche Wertentwicklung von mindestens fünf, besser noch von zehn Jahren aufweisen. Das bietet zwar keine Garantie für die Zukunft, zeigt aber einen gewissen Trend. Außerdem sollten die Kosten jedes einzelnen Fonds vom Anbieter, meist die jeweilige Hausbank, vollständig offengelegt werden. Vor allem bei den Ausgabeaufschlägen sind meist erhebliche Reduzierungen möglich. Vorab sollten Sie auch klären, welches Rating die Fonds haben. Für die Altersvorsorge sollten Sie nur erstklassige Fonds wählen.

Weitere Alternativen:
Wer bei Investmentfonds andere Schwerpunkte als Aktienindizes bevorzugt, findet viele Alternativen. Fondsmanager investieren in Rohstoffe, Währungen und Firmen nahezu jeder Größe und jeden Bekanntheitsgrades, in verschiedenen Ländern und Kontinenten. Bei offenen Immobilienfonds wird das Geld der Anleger in meist gewerblich genutzte Gebäude investiert. Diese Form der Investmentfonds eignet sich vor allem für Anleger, die mit relativ geringen Beträgen am Sachwert von Immobilien interessiert sind.

Text: Michael Vetter (Der Autor ist Wirtschaftsberater mit dem Schwerpunkt Banken), Foto: 123rf
Mit Aktien und Co. für den Ruhestand vorsorgen!
Rente mit 63 auch für selbstständige Handwerker
Checken Sie Ihre Altersvorsorge!
Direktversicherung: Die Krankenkasse kassiert jetzt doppelt
Die Altersvorsorge pfändungssicher machen

Leserkommentare

nach oben