Handwerksblatt Logo

Anzeige

80 Cent ab Juli: Post erhöht Porto drastisch

Die Deutsche Post erhöht das Briefporto schon ab 1. Juli auf 80 Cent. Auf eine Standard-Postkarte müssen dann 60 Cent geklebt werden. 

Die Post hat Preiserhöhungen beantragt und wartet jetzt auf die Genehmigung. Foto: © auremar/123RF.com
Die Post hat Preiserhöhungen beantragt und wartet jetzt auf die Genehmigung.

Das trifft auch viele Unternehmen, die ihre Rechnungen per Post verschicken und Mailings an Kunden noch per Hand frankieren und nicht per Dialogpost senden:

Lesen Sie hier, warum im digitalen Zeitalter Werbebriefe eine Renaissance erleben.Die Deutsche Post plant eine deutliche Erhöhung für das Postkarten- und Briefporto noch in diesem Juli. Nach erfolgter Genehmigung, die die Post in Kürze erwartet, soll das neue Porto ab dem 1. Juli 2019 gelten und dann bis zum 31. Dezember 2021 festgeschrieben sein.

Für einen inländischen Standardbrief bis 20 Gramm steigt das Porto um zehn Cent auf 0,80 Euro.

Foto: © Deutsche Post Foto: © Deutsche Post Ebenfalls um zehn Cent sollen sich die Preise erhöhen für den

  • Kompaktbrief bis 50 Gramm (0,95 Euro), 
  • Großbrief bis 500 Gramm (1,55 Euro) und  
  • Maxibrief bis 1.000 Gramm (2,70 Euro). 


Die klassische Postkarte soll ab dem 1. Juli 60 Cent statt bisher 45 Cent kosten.

Alte Briefmarken
kann man natürlich weiterhin nutzen und muss sich dann Ergänzungsmarken bei der Post oder online besorgen.

Weitere Preiserhöhungen sind geplant:

  • Der Standardbrief International soll auf 1,10 Euro (bisher 0,90 Euro) steigen. 
  • Der Kompaktbrief International soll 1,70 Euro kosten (bisher 1,50 Euro) und die
  • Postkarte ins Ausland 0,95 Euro (bisher 0,90 Euro) kosten.
  • Für Einlieferungen von Geschäftskunden mit großen Briefmengen im Rahmen von Teilleistungen inklusive Infrastrukturrabatt werde die Preiserhöhung zum 1. Juli 2019 weitgehend kompensiert, heißt es in einer Pressemitteilung der Post.
  • Teilleistungs-Kunden müssen noch abwarten, sie sollen im zweiten Halbjahr 2019 über den Zeitpunkt der nächsten Rabattanpassung informiert werden.

 

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Phovoir/123RF.com
Unternehmensführung 
Die Renaissance des Werbebriefs
Im Marketingmix eines Unternehmens sollte der Werbebrief nicht vernachlässigt werden. Man bleibt mit den Kunden in Kontakt. Darauf müssen Sie achten, damit der Werbebrief Wirkung zeigt.
Foto: © www.h-hoch-drei.com
Unternehmensführung 
Sportsponsoring: Gut fürs Image
Orthopädieschuhmacher Markus Hollecker unterstützt die Basketballerinnen vom TV Saarlouis Royals – eine Bundesligamannschaft. 
Unternehmensführung 
Sponsoring: Der eigene Name auf dem Trikot
Sponsoring ist ein Gewinn für beide Seiten: In den Verein fließt Geld oder eine geldwerte Leistung und der Handwerker bringt sich mit Bandenwerbung, Trikot-Aufdrucken und Anzeigen ins Gespräch.
Foto: © wetzkaz/123RF.com
Unternehmensführung 
Fußball-Großereignisse: So dürfen Sie werben
Egal ob WM oder EM: Wenn ein Unternehmen Produkte und Dienstleistungen im Kontext von Fußball-Großereignissen vermarkten möchten, gibt es dabei einige Spielregeln zu beachten. 
Foto: © Micha Lüder
Service & Infos > Themen-Specials 
Fördermittel: Prignitzer Wurst geht um die Welt
Die Landfleischerei Schmelzer bietet ihre Spezialitäten auch im Onlineshop an. Der läuft so gut, dass Fleischermeister Schmelzer mit Hilfe von GRW-Mitteln in eine moderne Kühl- und Packstation investiert hat. 
Foto: © Thomas Henne
Unternehmensführung 
Makerspace: Ein Raum für Macher
Es gibt sie in der gesamten Bundesrepublik. Und sie werden immer beliebter: offene Werkstätten oder Makerspaces. Hier gibt es Werkzeuge und Maschinen für verschiedene Gewerke, Workshops und Vorträge.

Leserkommentare

nach oben