Die neuste Handwerkszählung zeigt Zahlen aus dem Jahr 2013. (Foto: © picsfive/123RF.com)

Zahl der Handwerksbetriebe sinkt

Die neue Handwerkszählung des Statistischen Bundesamtes ist erschienen. Sie zeigt: Die Zahl der Betriebe ist leicht zurückgegangen, besonders betroffen ist das Lebensmittel-Handwerk.

Die Zahl der Unternehmen im Handwerk und ihr Umsatz sind zwischen 2012 und 2013 gesunken. Das zeigt die neuste Handwerkszählung des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2013, die vor kurzem veröffentlicht wurde. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2013 etwa 6.000 Firmen weniger im deutschen Handwerk, sie sank von 584.000 (2012) auf 578.000 im Jahr 2013.

HandwerkGleichzeitig erwirtschafteten die rund 578.000 Betriebe einen Umsatz von gut 506 Milliarden Euro, das waren rund vier Milliarden Euro weniger als 2012 (510 Milliarden). Trotzdem blieb die Anzahl ihrer Beschäftigten relativ stabil bei mehr als fünf Millionen.

Besonders stark ist die Zahl der Unternehmen im Lebensmittelgewerbe zurückgegangen. 2013 gab es dort 26.000 Betriebe, gut 2.000 weniger als 2012 (rund 28.000).
Etwas weniger betroffen war das Handwerk für den gewerblichen Bedarf. Die Zahl der Betriebe ging dort von gut 79.000 im Jahr 2012 auf etwa 78.000 im Jahr 2013 zurück. Die Zahlen aller anderen Gewerbe blieben dagegen weitgehend stabil.

Meisterpflichtige Gewerke stark vertreten


Jedes sechste Unternehmen in Deutschland ist übrigens ein Handwerksbetrieb, durchschnittlich arbeiten in jedem Betrieb 8,7 Mitarbeiter. 81,4 Prozent beschäftigen weniger als zehn, 61,1 Prozent sogar weniger als fünf Mitarbeiter. 2013 waren mit etwa 80,9 Prozent die meisten Betriebe in der zulassungspflichtigen Anlage A aktiv. Im Vorjahr waren es etwas mehr als 81,5 Prozent. Die Zahl der Beschäftigten (rund 4,1 Millionen) und der Umsatz (gut 91 Prozent) blieben zwischen den Jahren 2012 und 2013 in etwa konstant.

Etwa 110.000 Unternehmen gehörten 2013 den Gewerken ohne Meisterpflicht an, sie beschäftigten rund 980.000 Personen. Hier stieg die Zahl der Beschäftigten um rund 1.000 und die Anzahl der Betriebe um etwa 2.000.

Betriebe aus den Gewerken ohne Meisterpflicht beschäftigten die Mehrheit aller Minijobber im Handwerk (40 Prozent). Davon arbeiteten immerhin 38 Prozent bei Gebäudereiniger Firmen, gut fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

 

Foto: © picsfive/123RF.com; Grafik: © Statistisches Bundesamt Wiesbaden

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: