Der Beruf Kaufmann beziehungsweise Kauffrau für Büromanagement ist äußerst beliebt. Ende 2018 befanden sich dem Bundesinstitut für Berufsbildung zufolge insgesamt mehr als 70.000 Jugendliche und junge Erwachsene in einer Ausbildung.

Der Beruf Kaufmann beziehungsweise Kauffrau für Büromanagement ist äußerst beliebt. Ende 2018 befanden sich dem Bundesinstitut für Berufsbildung zufolge insgesamt mehr als 70.000 Jugendliche und junge Erwachsene in einer Ausbildung. (Foto: © Andrea De Martin/123RF.com)

Aktuelle Büroausbildung stößt auf große Akzeptanz

Bildung

Eine Evaluation des Bundesinstituts für Berufsbildung zeigt: Der 2014 neu eingeführte Ausbildungsberuf "Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement" hat sich bewährt.  

Im Einzelnen gehe aus den Ergebnissen der Evaluation hervor, dass sich beispielsweise die gestreckte Abschlussprüfung insgesamt bewährt habe. "Bei dieser Form der Prüfung fließen die Ergebnisse eines ersten Prüfungsteils, der bereits nach etwa der Hälfte der Ausbildungszeit stattfindet, mit denen des zweiten Prüfungsteils zum Ende der Ausbildung in die Gesamtnote ein", erklärt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) in einer Pressemitteilung.

Bei einer stärker computergestützten Ausbildung in Betrieb und Berufsschule, beim Prüfungszeitpunkt, der Gewichtung der Prüfungsbereiche sowie den Regeln für das Bestehen der Prüfung werde jedoch noch weiterer Gestaltungsbedarf gesehen.

Ebenso bewährt habe sich das neue Strukturmodell der Pflicht- und Wahlqualifikationen. Der Evaluationsbericht empfehle hier jedoch, die Information und Unterstützung der Betriebe sowie der Behörden bei der Auswahl und Vermittlung der Wahlqualifikationen weiterzuentwickeln.

Evaluierung der ErprobungsverordnungDie Projektbeschreibung, ein Zwischen- sowie der Abschlussbericht zur Evaluierung der Erprobungsverordnung des Ausbildungsberufes "Kaufmann und Kauffrau für Büromanagement" können aus dem Online-Angebot des BIBB heruntergeladen werden.

Wie geht es nun mit der Erprobungsverordnung weiter? Die bis Ende Juli 2020 eingeführten Regelungen werden laut dem BIBB verlängert, so dass eine Modernisierung der Ausbildungsordnung in Angriff genommen und deren Inhalte dann in Dauerrecht überführt werden können.  

Die Evaluation hat das BIBB im Auftrag des Bundeswirtschafts-, Bundesbildungs- sowie Bundesinnenministeriums im Zeitraum von Ende 2016 bis Ende 2019 durchgeführt. Die Ergebnisse basieren auf einer bundesweiten Online-Befragung unter Ausbildungsverantwortlichen, Lehrkräften an Berufsschulen, Berufsverantwortlichen in den zuständigen Stellen sowie Prüfenden und Auszubildenden. Die Befragung sei durch leitfadengestützte Experteninterviews sowie Prüfungsbeobachtungen ergänzt worden. Ein Projektbeirat, in dem die beteiligten Bundesministerien, die Sozialpartner, Ausbildungsbetriebe sowie die Kultusministerkonferenz der Länder vertreten waren, habe die Evaluationsarbeiten begleitet.

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: