Handwerksblatt Logo

Anzeige

Betrieb und Hausbank: Enge Beziehung

Deutschlands Mittelständler haben eine enge Bindung an ihre Hausbank. Und sie bleiben ihr oft ein Geschäftsleben lang treu. Die meisten kleineren Betriebe haben sogar nur eine einzige Hausbankbeziehung.  

Der persönliche Kontakt zum Berater ist und bleibt für die Mehrzahl der Mittelständler wichtig. Foto: © Alexander Raths/123RF.com
Der persönliche Kontakt zum Berater ist und bleibt für die Mehrzahl der Mittelständler wichtig.

Die Chefs von kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland pflegen die Beziehung zu ihrer Hausbank. Neun von zehn setzen bei Finanzfragen auf das Hausbank-Prinzip, so eine aktuelle Untersuchung der KfW.

Jeder zweite Unternehmer hat sogar lediglich eine Bankbeziehung (52 Prozent), ein knappes Drittel hat zwei Bankverbindungen (31 Prozent)) und nur elf Prozent unterhalten zu drei Kreditinstituten Geschäftsbeziehungen, so die KfW-Researchabteilung. Je größer ein Mittelständler ist, umso häufiger hat er demnach mehrere Bankverbindungen.

Egal ob klein oder groß, für alle gilt, dass die Verbindung zwischen Mittelständler und Bank oder Sparkasse von großer Beständigkeit ist. Im Schnitt halten die Firmen ihren Kreditinstituten seit 20 Jahren die Treue. 

Der persönliche Kontakt ist den Unternehmern wichtig

Auch wenn sich die Filialnetze der Banken und Sparkassen immer mehr ausdünnen, bleibt der persönliche Kontakt zum Berater für die Mehrzahl der Mittelständler wichtig. Zwei Drittel von ihnen nehmen mindestens einen Geschäftstermin im Jahr in einer Filiale wahr, im Schnitt liegt die Zahl der Filialbesuche eines Mittelständlers bei etwa vier pro Jahr.

Hochgerechnet ergibt sich so ein geschätztes Gesamtvolumen von über neun Millionen Hausbankterminen pro Jahr. Pro Tag sind demnach 36.000 mittelständische Unternehmen vor Ort bei ihrem Kreditinstitut, so die KfW.

Kontoführung und Kreditaufnahme

Das Führen des Geschäftskontos und die Kreditvergabe spielen hier die Schlüsselrolle. Rund 80 Prozent des gesamten Kreditvolumens (kurz- und langfristige Kredite einschließlich Kontokorrentkredite sowie Betriebsmitteldarlehen) eines kleinen oder mittleren Unternehmens werden über die Hausbank bereitgestellt.  

58 Prozent aller Mittelständler haben ausschließlich bei ihrer Hausbank Kredite aufgenommen. Auch hier gilt jedoch: je größer ein Mittelständler, umso stärker diversifiziert sind die Quellen seiner Kreditaufnahme.

Quelle: KfW

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Service & Infos > Themen-Specials 
Eine Alternative zum Bankgeschäft
Online-Kreditplattformen sind eine interessante Alternative: Anleger können hier höhere Renditen erzielen – und Selbstständige erhalten eine Chance, Projekte zu finanzieren, für die eine Bank keinen Kredit geben will.
Foto: © daniilantiq/123RF.com
Unternehmensführung 
Mehr Transparenz bei Banken und Versicherungen
Versicherer müssen seit Anfang Oktober detailliertere Auskunft über Lebensversicherungen geben und Banken müssen ab Ende des Monats besser über ihre Kontokosten informieren.
Unternehmensführung 
Keine Strafzinsen für Sparer
Die Volksbank Reutlingen wollte Negativzinsen für bestehende Konten einführen. Das ist rechtswidrig, sagt das Landgericht Tübingen.
Unternehmensführung 
Die Deutschen sind sparsam, reich und risikoscheu
Die Ersparnisse der Deutschen haben Rekordniveau erreicht. Das Geldvermögen stieg auf 5,3 Billionen Euro. Aktien mögen die Bundesbürger aber immer noch nicht …
Unternehmensführung 
Bank und Kunde: Kommunikation knirscht
Die Kommunikation zwischen Bank und Kunde verläuft als Einbahnstraße. Die Banken wollen immer mehr Informationen über den Betrieb, geben aber ihre Kriterien zur Kreditentscheidung nicht preis.
Service & Infos > Themen-Specials 
Elf Tipps für den Umgang mit Ihrer Bank
Haben die Banken im Hinblick auf ihre Kundennähe während der vergangenen Jahre tatsächlich dazu gelernt? Das können Handwerker mit Hilfe der folgenden elf Tipps überprüfen.

Leserkommentare

nach oben