Der neu gewählte Vorstand des Bundesverbandes Parkett und Fußbodentechnik (v. l. n. r.): Thimo Dätsch, Tobias Michalak, Holger Wiehle, Manfred Weber, Ralf Wollenberg, Stephan Ankert, Dominik Kison (Foto: © BVPF/Anke Kraft)

Manfred Weber löst Peter F. Fendt als Bundesinnungsmeister des BVPF ab

Politik

Manfred Weber hat Peter F. Fendt als Bundesinnungsmeister des Bundesverbandes Parkett und Fußbodentechnik (BVPF) abgelöst. Als Stellvertreter stehen ihm Ralf Wollenberg und Holger Wiehle zur Seite.

Nach acht Jahren als Bundesinnungsmeister (BIM) des BVPF hat Peter F. Fendt nicht für eine weitere Amtszeit kandidiert. Somit musste auf der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes in Fulda ein neuer Vorstand gewählt werden. An der Spitze steht künftig der Obermeister der Innung Köln/Bonn/Aachen, Manfred Weber.  

Stellvertretender Bundesinnungsmeister bleibt Ralf Wollenberg. Der stellvertretende Obermeister der Innung Arnsberg werde dem BVPF zufolge auch weiterhin für die Tarifangelegenheiten zuständig sein. Mit Holger Wiehle, Obermeister der Innung Nordost, wurde zudem ein weiterer, stellvertretender BIM gewählt.

Den Vorstand des BVPF komplettieren Stephan Ankert (Obermeister der Innung Niedersachsen-West), Thimo Dätsch (Innung Baden-Württemberg), Dominik Kison (stellvertretender Obermeister der Innung Koblenz-Trier) sowie Tobias Michalak (Lehrlingswart der Innung Arnsberg).

Peter F. Fendt wurde für sein langjähriges und erfolgreiches ehrenamtliches Engagement mit dem erstmals vom BVPF verliehenen Otto-Rapp-Preis geehrt. In seine Amtszeit fielen laut dem BVPF zahlreiche innovative Veränderungen, darunter vor allem die Wiedereinführung der Meisterpflicht im Parkettleger-Handwerk.

Quelle: Bundesverband Parkett und Fußbodentechnik

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de