Handwerksblatt Logo

Anzeige

Wissenschaftler sind gegen Fahrverbote

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat ihre Stellungnahme zu Schadstoffen in der Luft vorgestellt. Darin werden Fahrverbote als nicht zielführend bewertet.

Dieser Artikel gehört zum Themen-Special Reizthema Diesel-Fahrverbot
Treibhausgase wie Feinstaub und Stickoxid werden vor allem vom Verkehr in die Umwelt geblasen, aber Diesel-Fahrverbote sind nicht der richtige Weg, sagen die Wissenschaftler. Sie wollen eine nachhaltige Gesamt-Strategie für die Luftreinhaltung. Foto: © Sergiy Serdyuk/123RF.com
Treibhausgase wie Feinstaub und Stickoxid werden vor allem vom Verkehr in die Umwelt geblasen, aber Diesel-Fahrverbote sind nicht der richtige Weg, sagen die Wissenschaftler. Sie wollen eine nachhaltige Gesamt-Strategie für die Luftreinhaltung.

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat ihren Bericht über Grenzwerte für Luftschadstoffe vorgelegt. 

Die Wissenschaftler fordern zusätzliche Anstrengungen, um die Konzentration von Schadstoffen in der Luft weiter zu reduzieren. Dabei solle der Schwerpunkt mehr auf Feinstaub als auf Stickstoffoxiden liegen. Von kurzfristigen oder kleinräumigen Maßnahmen, etwa von Fahrverboten, sei keine wesentliche Entlastung zu erwarten. Vielmehr sei eine bundesweite ressortübergreifende Strategie zur Luftreinhaltung erforderlich, heißt es in der am 9. April 2019 veröffentlichten Stellungnahme "Saubere Luft ‒ Stickstoffoxide und Feinstaub in der Atemluft: Grundlagen und Empfehlungen". Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weisen in dem Papier darauf hin, dass beim Verkehr vor allem der Ausstoß von Treibhausgasen problematisch ist. Sie rufen deshalb zu einer nachhaltigen Verkehrswende auf.

Messtechniken müssen harmonisiert werden

Die Messungen von Stickstoffdioxid und Feinstaub sind genormt und die Aufstellung der Messstationen ist gesetzlich geregelt. In der Stellungnahme weisen die Forscherinnen und Forscher aber darauf hin, dass auch kleine Änderungen der Aufstellungsorte, die innerhalb gesetzlicher Spielräume liegen, bereits zu Unterschieden in den Ergebnissen führen können. International gebe es zudem unterschiedliche Aufstellungsbedingungen, was die Vergleichbarkeit schmälert. Hier empfiehlt die Stellungnahme Harmonisierungen der Messtechniken und Aufstellungsbedingungen.

Foto: © Statista Foto: © Statista

Die Bundesregierung hatte die Akademie eingeschaltet, um die Debatte über Fahrverbote und deren wissenschaftlichen Grundlagen zu versachlichen.

 

 

 

 

 

Wichtige Fragen und Antworten zum Thema Diesel-Fahrverbote hier weiterlesen!

In welchen Städten gelten oder kommen Diesel-Fahrverbote? Für die Antwort ➔ hier klicken!

Text: Rainer Fröhlich
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Land muss Fahrverbote verhängen
Der VGH Baden-Württemberg hat das Land zum Erlass von Diesel-Fahrverboten verpflichtet. Das neue Bundes-Immissionsschutzgesetz sei EU-rechtswidrig.
Foto: © fotoidee/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Stuttgarter Fahrverbot bleibt vorerst bestehen
Mehrere Eilanträge gegen das Dieselfahrverbot in der Stuttgarter Umweltzone hat das Verwaltungsgericht abgewiesen. Die Richter haben keine Zweifel an der Rechtmäßigkeit.
Foto: © Sergey Rasulov/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Ohne Software-Update wird der Wagen stillgelegt
Besitzer eines Skandal-Diesels müssen ihr Auto mit einer neuen Abgas-Software nachrüsten lassen. Sonst wird ihr Fahrzeug rechtmäßig stillgelegt, sagen mittlerweile drei Oberverwaltungsgerichte.
Foto: © Sergiy Serdyuk/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Dieselnachrüstung: Weniger Stickoxid nur im Sommer
Der ADAC hat Hardware-Nachrüstfilter für Dieselautos getestet. Der Stickoxid-Ausstoß wird damit bis zu 80 Prozent geringer – aber nur bei warmen Temperaturen. Grund ist vor allem die Abschalt-Software.
Foto: © mariok/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Handwerker-Diesel dürfen bundesweit fahren
Der Bundestag hat die Überwachung von Diesel-Fahrverboten entschärft. Handwerker-Ausnahmen sollen bundesweit gelten. Und unter 50 Mikrogramm Stickoxid-Belastung soll es keine Fahrverbote geben.
Foto: © Tyler Olson/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
SPD will Diesel-Nachrüster fördern
Die Sozialdemokraten wollen mittelständische Unternehmen bei der Entwicklung von Nachrüst-Bausätzen für Dieselautos mit staatlichen Geldern unterstützen.

Leserkommentare

nach oben