Hausbanken benötigen auch für Corona-Fördermittel eine Bonitätsauskunft.

Hausbanken benötigen auch für Corona-Fördermittel eine Bonitätsauskunft. (Foto: © Le Moal Olivier/123RF.com)

Bonitätsnachweis für die neuen KfW-Fördermittel

Wer KfW-Corona-Fördermittel oder den neuen KfW-Schnellkredit über die Hausbank beantragt, muss nachweisen, dass sein Betrieb vor der Krise wirtschaftlich gesund war. Creditreform bietet einen kostenlosen Bonitätsnachweis 2019 speziell für diese Fälle an.

Unternehmen, die in der Corona-Krise die von der Bundesregierung beschlossenen und von der staatlichen Förderbank KfW bereitgestellten Fördermittel erhalten möchten, müssen den Antrag über ihre Hausbank stellen.

Eine Voraussetzung für die Bewilligung der Darlehen ist, dass das Unternehmen vor der Corona-Krise wirtschaftlich gesund war und jetzt nur wegen der Auswirkungen der Pandemie Kreditbedarf hat.

Das gilt auch für die neuen KfW-Schnellkredite für Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern, die seit 15. April beantragt werden können.

Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform bieten den Unternehmen einen Bonitätsnachweis 2019 an. "Wir bieten Unternehmen kostenlos eine spezielle Auskunft an, mit der sie schnell und unkompliziert ihrem Kreditinstitut darlegen können, dass sie bis zu dem entscheidenden Stichtag 31. Dezember 2019 kreditwürdig waren. Dann nämlich besteht die Vermutung, dass ihr Kreditbedarf erst durch die Corona-Krise entstanden ist," berichtet Volker Ulbricht, Hauptgeschäftsführer der Creditreform

Argumentationshilfe für das Gespräch mit der Hausbank

Der Bonitätsnachweis soll eine  Argumentationshilfe für den Selbstständigen sein, mit dem er schnell und unbürokratisch nachweisen kann, dass sein Unternehmen im Jahr 2019 kreditwürdig war und erst durch die Krise in Schieflage geraten ist. "Für die Finanzinstitute dürfte das eine große Entlastung und Entscheidungshilfe im Rahmen der Risikoprüfungen von Unternehmen sein."

Voraussetzung ist, dass der Creditreform der Bonitätsindex des angefragten Unternehmens zum 31. Dezember 2019 vorgelegen hat. Man muss allerdings kein Creditreform-Mitglied sein, um das kostenlose Angebot zu nutzen.

Jeder Tag zählt

Es sei für den Großteil der kleinen und mittelständischen Unternehmen von enormer Bedeutung, zeitnah an die Fördertöpfe zu gelangen. "Jeder Tag zählt, gerade bei Unternehmen, deren Geschäft infolge des Lockdown zum Erliegen gekommen ist", so Ulbricht.

Gerade kleinere Unternehmen hätten oft wenig Erfahrung mit der Beantragung von Krediten und würden sich möglicherweise schwer tun, die von den Hausbanken geforderten Unterlagen auf Anhieb vollständig beizubringen.

Die Hausbanken müssen trotz der Ausnahmesituation prüfen, wie sich die individuelle Lage des Unternehmens derzeit darstellt und wie sie bis zum 31. Dezember 2019 war. Dazu zwingen sie bereits die unverändert gültigen Vorgaben der Bankenaufsicht.

"Wir haben den Bonitätsnachweis 2019 speziell für diesen Anlass entwickelt." Unternehmen können die Auskunft über www.creditreform.de bestellen. "Innerhalb eines Tages wird die Auskunft verschickt und kann den Antragsunterlagen beigelegt werden", versichert Ulbricht. 

Quelle: Creditreform

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: