Mit nur fünf Schritten können Sie Ihre Website optimieren, neue Kunden gewinnen und Ihren Umsatz steigern.

Mit nur fünf Schritten können Sie Ihre Website optimieren, neue Kunden gewinnen und Ihren Umsatz steigern. (Foto: © alphaspirit/123RF.com)

Die fünf besten Tipps für Handwerker-Websites

Betriebsführung

Heute hat fast jeder Handwerker eine Website. Doch Erfolg bringt fast keine. Nur wenige von ihnen erzielen Gewinn. Wer nur fünf Tipps beachtet, hat mehr Erfolg mit seinem Internet-Auftritt.

Heute hat fast jeder Handwerker eine Website. Doch Erfolg bringt fast keine. Nur wenige von ihnen erzielen Gewinn. Wer nur fünf Tipps beachtet, hat mehr Erfolg mit seinem Internet-Auftritt. Nur wenige Handwerker-Websites erzielen Gewinn und bringen dem Betrieb regelmäßig neue Anfragen. Setzen Sie auf die folgenden, sofort umsetzbaren Tipps und profitieren Sie von einer wirksameren Website

1. Herzlich Willkommen – gar nicht freundlich

Bestimmt kennen Sie auch Websites, auf denen man erst mal mit einem fröhlichen "Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite!" empfangen wird. Vielleicht begrüßen Sie Ihre Besucher ja auch so freundlich? Die ganz Hartgesottenen treiben es noch weiter und ergänzen ein "Schauen Sie sich in Ruhe um". All die, die ihre Website so beginnen, haben keinen Erfolg im Internet.

Die ersten Worte einer Website sind die Wichtigsten, denn Sie haben nur drei Sekunden, um einen Besucher zum Bleiben zu bewegen. Ihr Besucher liest auf der Website zunächst vor allem die Überschrift. In der Überschrift sollten Sie diese drei Fragen beantworten:

  • Wer ist das?
  • Was machen die?
  • Warum sollte ich die beauftragen?

Vor allem die letzte Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten, aber Ihnen fallen bestimmt einige Stärken ein, die Ihr Betrieb bietet.

2. Verzichten Sie auf Spielereien

Selbst auf teuren Websites, die nicht selten fünfstellige Beträge kosten, sieht man oft "hübsche" Spielereien. Ein aufwendiges Intro, kreischend laute Musik, hier und da blinkt etwas … Verzichten Sie im Internet auf Spielereien. Mit Intros und vorgeschalteten Startseiten verlieren Sie jede Menge potenzieller Kunden und vernichten Geld. Die Erfahrung zeigt, dass viele User direkt wieder wegklicken, wenn ein Intro vor die eigentliche Website geschaltet wird.

3. Sie wollen mit uns reden? Dann füllen Sie bitte das grüne Formular aus…

Bestimmt kennen Sie das auch: Sie sind auf der Website einer Firma und wollen nur eben eine Telefonnummer haben. Sie klicken auf Kontakt und erhalten ein mehr oder minder langes Formular … also suchen Sie entnervt nach dem Impressum. Zum Glück muss die Nummer da von Gesetzes wegen stehen ...

Ihre Kunden verzeihen Ihnen das vielleicht. Aber Menschen, die Sie noch nicht kennen, gewiss nicht. Die gehen zum Wettbewerber, der hat die Nummer direkt auf der Startseite. Setzen Sie also über jedes Kontaktformular Ihre Kontaktdaten, dann bekommen Sie auch alle Anfragen.

4. Der Turbo-Tipp für sofortige Anfragensteigerung

Das einfachste, effektivste und beste Mittel zur Steigerung der Conversion-Rate (also der Umwandlung eines Besuchers in einen Anfragenden) ist das so genannte Anfrage-Geschenk (oder in der Fachsprache: Opt-In-Geschenk). Schenken Sie jedem Interessenten etwas, wenn er jetzt sofort eine Anfrage stellt.

Versetzen Sie sich in die Lage des Website-Besuchers: Er surft durch Ihren Internetauftritt und findet dies und das. Vielleicht stellt er direkt eine Anfrage, vielleicht guckt er sich erst noch woanders um – und vergisst Sie schnell wieder. Bieten Sie dem Besucher einen Anreiz, um jetzt sofort eine Anfrage bei Ihnen zu stellen. So können Sie Unentschlossene überzeugen und bleiben auf jeden Fall in Erinnerung.

Die Bandbreite der möglichen Geschenke ist vielseitig. Vor allem ist Ihre Kreativität gefragt. Und weil man im Internet alles messen kann, versuchen Sie ruhig unterschiedliche Geschenke. Testen Sie, welches die meisten Anfragen bringt. Verschenken Sie z.B. Ratgeber und Leitfäden. Als Maler könnten Sie zum Beispiel "Die wichtigsten psychologische Wirkung von Farben" veröffentlichen  oder einen Ratgeber, der darüber aufklärt, warum es sinnvoll ist, für Renovierungsarbeiten einen Fachmann zu beauftragen. Würden Sie solche Leitfäden nicht auch haben wollen? Alternativ funktionieren auch Gutscheine, Gewinnspiele und ähnliches.

5. Hier finden Sie Hunderte interessierte Besucher für Ihre Website

Der letzte Tipp bezieht sich nicht direkt auf die Optimierung Ihres Internetauftritts. Denn die Erfahrung zeigt, dass Handwerksbetriebe oft nur sehr wenige Besucher auf Ihrer Website haben. Und was bringt eine gute Website, wenn nicht stetig neue, interessierte Besucher darauf kommen?
Setzen Sie unbedingt auf Suchmaschinenmarketing und lassen Sie sich bei Google finden. Nirgendwo anders haben Sie die Möglichkeit, auf so viele, konkret interessierte Menschen zu stoßen.

Sie haben zwei Möglichkeiten, bei Google gefunden zu werden:

1. Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO)
Bei der SEO optimieren Sie Ihre Website so, dass sie in der linken Google Spalte auf Seite 1 gefunden wird. Entscheidend hierfür sind gute Texte, die oft Ihre Suchwörter enthalten und viele Links von anderen Websites. Leider ist das Thema sehr komplex (Google bewertet jede Website anhand von Dutzenden Parametern), daher empfiehlt es sich, einen Profi zu beauftragen.

2. Google AdWords
AdWords sind die Anzeigen in der rechten Google – Spalte. Hier kann sich jedes Unternehmen einkaufen. Der Clou: Sie zahlen nur, wenn auch jemand auf Ihre Anzeige klickt! Außerdem ist die Schaltung regional eingrenzbar. Als regionaler Dienstleister können Sie also zum Beispiel Ihre Stadt + 50 Kilometer Umkreis eingeben.

Die Erfahrung zeigt, dass Handwerker, die auf Suchmaschinenmarketing und eine stetige Verbesserung der Website setzen, überdurchschnittlichen Erfolg haben. Nutzen Sie jetzt noch Ihre Chance und schneiden Sie sich ein Stück vom Internet-Kuchen ab!

Autor Daniel Dirkes ist Inhaber der auf Handwerker spezialisierten Agentur "Auf Kurs – Die Handwerks-Experten"

Text: / handwerksblatt.de