Deutsche Handwerker in Norwegen. Die Deutsch-Norwegischen Handelskammer stellt einen Übersetzungs-Service vor, damit auch deutsche Handwerker auf norwegische Ausschreibungen reagieren können.

Deutsche Handwerker in Norwegen. Die Deutsch-Norwegischen Handelskammer stellt einen Übersetzungs-Service vor, damit auch deutsche Handwerker auf norwegische Ausschreibungen reagieren können. (Foto: © Atthapol Saita/123RF.com)

So erobern Handwerker den norwegischen Baumarkt

Betriebsführung

Möchten Sie an Ausschreibungen in Norwegen teilnehmen? Die Deutsch-Norwegische Handelskammer hat für deutsche Bauunternehmen, die sich auf dem Norwegischen Markt etablieren möchten, maßgeschneiderte Dienstleistungen ausgearbeitet.

Die Stadt Oslo ist Norwegens größter Arbeitgeber und ein großer Bauherr. In den nächsten vier Jahren wird Oslo circa 800 Millionen Euro pro Jahr sowohl in Restaurierungen von älteren Gebäuden als auch in Neubauten von Schulen, Kindergärten und Kulturgebäuden investieren.

Das Beispiel Oslo

Die Stadt Oslo besitzt und betreibt alle Schulgebäude in Oslo, in diesem Bereich sowie auch im Bereich der Kindergärten besteht ein großer Bedarf an Baudienstleistungen. Björvika ist eines von Oslos spannendsten Bauentwicklungsprojekten und wird in den nächsten Jahren einige Veränderungen durchmachen. Das Ergebnis wird ein komplett neuer Stadtteil sein, der den Einwohnern der Stadt direkte Nähe zum Fjord bietet. Das gesamte Ausbauvolumen beträgt geschätzte 960.000 Quadratmeter und umfasst unter anderem Büros, Wohnungen, Straßen und Wasserleitungen. Alle Aufträge der Stadt Oslo innerhalb des Baugewerbes werden als öffentliche Ausschreibungen gemäß dem Regelwerk durchgeführt.

Kleinere Aufträge werden hier ausgeschrieben.
Größere Aufträge werden hier ausgeschrieben.

Kein Problem trotz zwei Sprachen

Da sämtliche Ausschreibungen auf "Doffin" auf Norwegisch sind, hat die Deutsch-Norwegische Handelskammer die Dienstleistung "Ausschreibungsüberwachung" entwickelt, damit sich deutsche Handwerksunternehmer bequem und schnell einen Überblick über die neuesten Ausschreibungen verschaffen können. Sie erstellen ein Suchprofil entsprechend der gewünschten Aufträge, den Unternehmern wird zweimal in der Woche die übersetzten Ausschreibungen in Kurzform per E-Mail zugeschickt. Mithilfe der 80 Seiten umfassenden übersetzten Ausgabe der "Verordnung über öffentliche Beschaffungen" können sie sich selbst einen Überblick über die verschiedenen Bestimmungen und Schritte eines öffentlichen Ausschreibungsverfahren verschaffen.

Wenn Handwerker in Norwegen Aufträge als Subunternehmer durchführen möchten, können sie das Netzwerk der Deutsch-Norwegischen Handelskammer nutzen, um ihr Unternehmen mit norwegischen Generalbauunternehmen in Kontakt zu bringen. Es werden, dem Profil entsprechend, interessante Unternehmen herausgesucht und die deutsche Firma diesen anschließend präsentiert. Bei Interesse wird mit dem Unternehmen ein Termin vereinbart, auf dem die deutschen Betriebsinhaber von der Mitarbeitern der Deutsch-Norwegischen Handelskammer auf Wunsch begleitet und unterstützt werden.

Information:
Deutsch-Norwegische Handelskammer
Internet: http://norwegen.ahk.de/

Text: / handwerksblatt.de