(Foto: © wavebreakmediamicro/123RF.com)

Das neue NRW Ausbildungsprogramm

Nordrhein-Westfalen will die Ausbildungssituation für junge Leute verbessern. Ausbildungsbetriebe werden unter anderem finanziell unterstützt.

Mit einer Ausbildung können Betriebe einerseits ihren Bedarf an Fachkräften sichern, andererseits ist eine abgeschlossene Berufsausbildung die Grundlage für eine solide Beschäftigung und eine selbstbestimmte Lebensführung. Um die Ausbildungssituation für junge Menschen zu verbessern, fördert das Land NRW seit September aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds das neue Ausbildungsprogramm NRW.

Die Bildungsträger im Ausbildungsprogramm NRW als PDF-TabelleVom Landesprogramm profitieren auch die Kammerbezirks Städte und Kreise Dortmund, Kreis Unna, Hamm, Ennepe-Ruhr-Kreis, Hagen, Bochum und Herne. Hier sollen Betriebe, die einen zusätzlichen Ausbildungsplatz für Berufe nach dem Berufsbildungsgesetz beziehungsweise der Handwerksordnung einrichten, einen monatlichen Zuschuss ab Programmstart in Höhe von maximal 400 Euro für die Dauer von zwei Jahren erhalten. Zudem wird eine begleitende Betreuung durch einen qualifizierten Bildungsträger gefördert.

Für jede Region gibt es eine Liste der ausgewählten Ausbildungsberufe. Interessierte Unternehmer können sich für nähere Informationen an die durchführenden Bildungsträger ihrer Region wenden.

mags.nrw

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: