(Foto: © HWK Dortmund)

HWK Dortmund archiviert historische Meisterbriefe

Alte Meisterbriefe, die im Privatbesitz keine Verwendung mehr finden, können bei der Handwerkskammer Dortmund dauerhaft archiviert werden.

In zahlreichen Unternehmen zieren eingerahmte Meisterbriefe die Wände. Für Kunden ein klares Qualitätsmerkmal. Denn: Der Meistertitel im Handwerk steht seit Jahrzehnten für die hohe Qualität von Produkten und Dienstleistungen. Mit der Qualifikation wird Handwerksmeistern das Rüstzeug für Selbstständigkeit und Unternehmertum vermittelt, was ein unerlässliches Fundament für nachhaltigen Erfolg ist – belegt durch einen oftmals sehr aufwendig gestalteten Meisterbrief.

Foto: © HWK DortmundDie Aufmachung der Urkunde variiert je nach Handwerkskammer und hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Besonders alte Exemplare, die im Privatbesitz keine Verwendung mehr haben, werden auf Wunsch bei der Handwerkskammer (HWK) Dortmund dauerhaft archiviert. Die bislang aufbewahrten Zeitdokumente reichen bereits zurück bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts. Zukünftig sollen die alten Gesellen- und Meisterbriefe auch öffentlich ausgestellt werden.

Wer über solch‘ ein altes Dokument verfügt und keine Nutzen mehr dafür hat, kann es gerne der HWK Dortmund zur dauerhaften Archivierung und zu Ausstellungszwecken zur Verfügung stellen.

Postalisch können die Urkunden direkt an die HWK Dortmund geschickt werden:

Handwerkskammer Dortmund
Ardeystraße 93
44139 Dortmund

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: