Klaus Feuler, HWK-Vize-Präsident, Berthold Schröder, HWK-Präsident, Michelle Mühlhaus (Bestattungsfachkraft), Sven Deppermann (Zweiradmechatroniker, FR: Motorradtechnik), Neele Kaarsemaker (Buchbinderin), Valentin Fabian Helios ( Elektroniker FR: für Maschinen- und Antriebstechnik), Cornelius Korte (Elektroniker FR: Automatisierungstechnik), Tanja Warlier (Goldschmiedin), Chiara Monteton (Kauffrau für Büromanagement), Jörg Hamann, HWK-Ausbildungsberater und Hans Hund, Präsident des WHKT. (Foto: © Andreas Herrmann für die HWK Aachen)

Toptalente: Landessieger aus dem Kammerbezirk

Beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks NRW kommen sieben Landessieger aus dem Kammerbezirk Dortmund.

Große Anerkennung für die Toptalente des nordrhein-westfälischen Handwerks: Bei der Schlussfeier des Westdeutschen Handwerkskammertages im Ludwig Forum Aachen sind Ende Oktober die besten Gesellinnen und Gesellen des zurückliegenden Prüfungsjahrgangs ausgezeichnet worden. Sieben von ihnen kamen aus dem Kammerbezirk der Handwerkskammer (HWK) Dortmund. Sie hatten sich im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks NRW durchgesetzt und den ersten Platz in ihren Berufen errungen. Zu den Gratulanten gehörten auch Berthold Schröder, Präsident der HWK Dortmund und HWK-Vize-Präsident Klaus Feuler.

Schirmherr ist Ministerpräsident Armin Laschet

Armin Laschet, Schirmherr des Wettbewerbs und Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, betont: "Ich gratuliere herzlich den besten Nachwuchshandwerkerinnen und -handwerkern des Jahres 2018 zu ihrer tollen und leidenschaftlichen Leistung. Das Handwerk ist und bleibt eine der wichtigsten Stützen der nordrhein-westfälischen Wirtschaft. Ohne die fortwährende Bereitschaft des Handwerks, junge Menschen in seinen Betrieben auszubilden, hätte unser duales Ausbildungssystem keine Zukunft. Die Landesregierung setzt sich dafür ein, für das Handwerk mit seinen mutigen Unternehmerinnen und Unternehmern, qualifizierten Beschäftigten und engagierten Auszubildenden bessere Voraussetzungen für Wachstum und Zukunftschancen zu schaffen."

Insgesamt 81 Landessiegerinnen und Landessieger

Mehrere Hundert Kammersieger aus 81 Berufen hatten in den vergangenen Wochen ihr fachliches Können auf Landesebene gemessen. Unter dem Blickwinkel der handwerklichen Qualität wurden ihre Gesellenstücke und Abschlussarbeiten von Bewertungsausschüssen begutachtet und eingestuft. In verschiedenen Wettbewerbsberufen stellten die Teilnehmenden ihre Fähigkeiten in Arbeitsproben unter Beweis. Aus etwa 25.000 erfolgreichen Prüfungsabsolventen wurden die 81 Landessieger/innen ermittelt.

Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks NRW nutzt auf der Veranstaltung die Chance, für die hohe Qualität der dualen Berufsausbildung und das herausragende Ausbildungsengagement des Handwerks öffentlich zu werben. Die Siegerinnen und Sieger 2018 messen sich nun mit den Besten aus den anderen Bundesländern und können sich in einigen Berufen auch für die internationale Berufsolympiade qualifizieren.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: