Die EEG-Umlage sinkt 2021 von derzeit 6,756 Cent auf 6,5 Cent pro Kilowattstunde.

Die EEG-Umlage sinkt 2021 von derzeit 6,756 Cent auf 6,5 Cent pro Kilowattstunde. (Foto: © gopixa/123RF.com)

EEG-Umlage sinkt

Politik

De Übertragungsnetzbetreiber haben die Höhe der EEG-Umlage für das kommende Jahr bekanntgegeben. Sie wird durch einen Bundeszuschuss leicht sinken.

Die EEG-Umlage wird durch einen Bundeszuschuss von derzeit 6,756 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) im kommenden Jahr auf 6,5 ct/kWh abgesenkt. Das haben die Übertragungsnetzbetreiber jetzt bekanntgegeben. Die Umlage wird in diesem Jahr zum ersten Mal durch einen Bundeszuschuss abgesenkt. Für 2022 soll sie auf  6,0 ct/kWh sinken. Verwendet werden dafür Einnahmen aus der nationalen CO2-Bepreisung und zusätzliche Haushaltsmittel in Höhe von rund elf Milliarden Euro aus dem zweiten Nachtragshaushalt.

ZusatzinfosMehr Informationen zur EEG-UmlageDer Bundeszuschuss stellt sicher, dass das EEG-Konto im kommenden Jahr wieder einen positiven Stand aufweist. Die Corona-Krise und die damit verbundene sinkende Stromnachfrage sowie den Einbruch der Preise an der Strombörse haben zu einem Soll von gut vier Milliarden Euro geführt. "Im Rahmen des Konjunkturprogramms zur Bewältigung der Corona-Folgen hat die Bundesregierung eine Senkung der EEG-Umlage 2021 auf 6,5 ct/kWh versprochen. Dieses Versprechen lösen wir heute ein", sagt Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Quelle: BMWi

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: