Handwerksblatt Logo

Anzeige

Grüne Woche: Bäcker und Fleischer tischen auf

In wenigen Tagen beginnt die Grüne Woche in Berlin. Mit dabei sind nicht nur Trends aus Ernährung und Landwirtschaft, sondern auch viele regionale Spezialitäten. Das Handwerk ist wieder stark vertreten.

Foto: © IGW

Kennen Sie die Freiberger Eierschecke? Oder den Kleckselkuchen? Wenn nicht, dann nichts wie hin zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin. Vom 18. bis 27. Januar 2019 präsentiert die nach eigenen Angaben "weltweit bedeutendste Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau" nicht nur neueste Trends wie Superfoods, Bio- oder Streetfood, sondern auch ganz traditionelle Leckereien aus den Bundesländern. Das Lebensmittelhandwerk ist mit Bäckern, Fleischer, Konditoren, Brauern oder Speiseeisherstellern wieder stark vertreten.

Backstube Deutschlands

So heißt es zum Beispiel wieder in Halle 21b  "Sachsen genießen". Der Freistaat präsentiert hier eine große Auswahl seiner kulinarischen Köstlichkeiten. Eben die Freiberger Eierschecke, oder den sächsischen Klecksel- und Butterstreuselkuchen. Sachsen wird auch als "Backstube Deutschlands" bezeichnet. Warum das so ist, kann man auf der Messe erleben. Wer es lieber herzhaft mag, findet in der Sachsen-Halle auch Wurst- und Fleischwaren, würzige Biere, Gurken-Zitronen-Limonade oder die Tornado-Kartoffel.

Brandenburg tischt auf

Gleich nebenan, in Halle 21a, tischt Brandenburg groß auf. Unter den Ausstellern sind zahlreiche Betriebe des Lebensmittelhandwerks. Hier kann man unter anderem die Lavendelwurst von der Landfleischerei Ranzig, die Eberswalder Salamispezialtäten in den Sorten Rotwein, Kirschwasser, Rote Pfefferbeere und Rauch oder den "Schwarzen Engel" der Brauerei Hebenbräu kosten. 

Wo man die 13 Bundesländer findet

Insgesamt servieren rund 500 Aussteller von der Küste bis zu den Alpen  ihre heimischen Genüsse auf der Messe. 13 Bundesländer stellen sich in acht Hallen vor. Regionale Geschmackserlebnisse im Ambiente der jeweiligen Landschaften, Städte und Dörfer gibt es bei Baden-Württemberg (Halle 5.2b), Bayern (22b), Berlin (21b), Brandenburg (21a), Hessen (22a), Mecklenburg-Vorpommern (5.2b), Niedersachsen (20), Nordrhein-Westfalen (5.2a), Rheinland-Pfalz (9), Sachsen (21b), Sachsen-Anhalt (23b), Schleswig-Holstein (22a) und Thüringen (20).

400.000 Fach- und Privatbesucher werden zur Internationalen Grünen Woche 2019 erwartet. Partnerland ist Finnland.

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks
Unternehmensführung 
Bäcker: 100.000 Euro für "Ein Herz für Kinder"
Deutschlands Innungsbäcker unterstützten erstmals die Aktion "Ein Herz für Kinder". 100.000 Euro kamen durch den Verkauf von "Ein Brot, das Gutes tut" zusammen. Auch 2019 soll es Charity-Brote geben.
Foto: © kzenon/123RF.com
Unternehmensführung 
Bäcker dürfen wieder "Lutherlaibe" verkaufen
Jeder Bäcker darf sein Brot "Lutherlaib" nennen. Das Bäckerhandwerk erwirkte die Löschung der Wortmarke, die sich ein großer Industriebäcker im Jahr 2017 hat schützen lassen.
Foto: © Andreas Buck
Unternehmensführung 
Brot kaufen und für "Ein Herz für Kinder" spenden
Die Deutschen lieben ihr Brot und feiern es am 15. Mai, dem Tag des Deutschen Brotes. An dem Tag starten die Innungsbäcker auch ihre bundesweite Charity-Aktion "Ein Brot, das Gutes tut".
Panorama 
Dem Verbraucher das Kulturgut Brot näherbringen
Seit zwei Jahren bietet die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim die Ausbildung zum Brotsommelier an. Die Warteliste ist lang.
Foto: © Die Brotpuristen
Unternehmensführung 
"Die Brotpuristen" gewinnen KfW Gründerpreis
"Die Brotpuristen" aus Speyer sind Landessieger Rheinland-Pfalz im bundesweiten Unternehmenswettbewerb KfW Award Gründen 2018.
Foto: © Tartine Bakery
Panorama > Gesellschaft 
Virtueller Trip in die Backstube
Auf der diesjährigen iba in München, der führenden Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks, können die Besucher virtuelle Reisen in Backstuben in aller Welt unternehmen.

Leserkommentare

nach oben