Handwerksblatt Logo

Anzeige

Flexibel arbeiten und gesund bleiben

Sie scheinen das Modell der Zukunft zu sein: flexible Arbeitszeiten. Welche gesundheitlichen Risiken sich dahinter verbergen können, zeigt eine multimediale Dokumentation.

Flexible Arbeitszeiten sind nicht nur mit Chancen, sondern auch mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Mit welchen, zeigt jetzt eine Web-Dokumentation der BAuA. Foto: © pixelery/123RF.com
Flexible Arbeitszeiten sind nicht nur mit Chancen, sondern auch mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Mit welchen, zeigt jetzt eine Web-Dokumentation der BAuA.

Gehört der Achtstunden-Arbeitstag bald der Geschichte an? Flexible Arbeitszeiten scheinen besser zum modernen (Arbeits-)Leben zwischen Globalisierung und Digitalisierung zu passen und den Wünschen der Beschäftigten nach mehr Zeit für Familie oder Hobby entgegenzukommen.

Aber Flexibilität kann an wirtschaftliche, gesellschaftliche und gesundheitliche Grenzen stoßen. Das zeigt die multimediale Dokumentation "Arbeitszeiten der Zukunft – flexibel um jeden Preis?" der die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Welche Arbeitszeitregelung ist gelungen?

Die Web-Dokumentation, die aus Text, Bild und Videosequenzen besteht, zeigt, wie die Arbeitszeitrealität in Deutschland aussieht, erläutert, welche Faktoren bei der Arbeitszeitgestaltung eine Rolle spielen und gibt den aktuellen Stand der Forschung wider. So erklären Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Vor- und Nachteile flexibler Arbeitszeiten und weisen auf die gesundheitlichen Auswirkungen schlecht gestalteter Arbeitszeitregeln hin.

Beispiele aus dem Betriebsalltag und Tipps für eine gelungene Arbeitszeitgestaltung runden die Dokumentation ab. Interessierte können den 15-minütigen Beitrag kostenlos im Internet anschauen.

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Alexander Raths/123RF.com
Unternehmensführung 
Geballte Infos zur betrieblichen Eingliederung
Arbeitgeber stehen in der Pflicht, Beschäftigte, die länger arbeitsunfähig waren, wieder in den Betrieb zu integrieren. Ein Online-Tool soll sie jetzt kostenlos dabei unterstützen.
Foto: © Fraunhofer IPK / Armin Okulla
Unternehmensführung 
Softorthese meldet ungesunde Bewegung
Von Rückenbeschwerden durch falsche Belastung des Bewegungsapparates werden Handwerker oft geplagt. Eine Fraunhofer-Entwicklung könnte Abhilfe schaffen.
Foto: © PANITAN KANCHANWONG/123RF.com
Unternehmensführung 
Neue Verordnung zur Schutzausrüstung gilt
Ab 21. April muss die neue Verordnung der Europäischen Union zur Persönlichen Schutzausrüstung angewendet werden. Das ändert sich für Betriebe.
Foto: © DBL
Unternehmensführung 
Pflege von Berufskleidung: Auf Zertifikate achten!
Worauf es bei der Pflege von Berufskleidung ankommt, erläutert Jan Kuntze von der DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH.
Foto: © nambulla/123RF.com
Unternehmensführung 
Mehr Sicherheit an der Baustellenkreissäge
Seit diesem Jahr bietet die BG BAU das Seminar "Sicherer Umgang mit der Baustellenkreissäge" an. Für Mitgliedsbetriebe ist es kostenlos.
Foto: © auremar/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Wer vorbildlich vorbeugt, wird ausgezeichnet
Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall vergibt den Award zur "Kultur der Prävention" an Betriebe, die sich beim Arbeitsschutz besonders hervortun.

Leserkommentare

nach oben