Die Firmengründer der Hero Software GmbH, Dr. Michael Kessler (l.) und Philipp Lyding, wissen aus der Zeit bei ihrem Vermittlungsportal "Energieheld", wo Handwerkern beim Thema Software der Schuh drückt. Mit ihrem Programm wollen sie vor allem Betrieben bis zu 25 Mitarbeitern dabei helfen, Projekte von der ersten Anfrage des Kunden bis zur Schlussrechnung komplett abwickeln zu können.

Die Firmengründer der Hero Software GmbH, Dr. Michael Kessler (l.) und Philipp Lyding, wissen aus der Zeit bei ihrem Vermittlungsportal "Energieheld", wo Handwerkern beim Thema Software der Schuh drückt. Mit ihrem Programm wollen sie vor allem Betrieben bis zu 25 Mitarbeitern dabei helfen, Projekte von der ersten Anfrage des Kunden bis zur Schlussrechnung komplett abwickeln zu können. (Foto: © Hero Software GmbH)

"Bestmögliches Nutzererlebnis kombiniert mit Technologie großer ERP-Lösungen"

Die Hero Software GmbH will auch kleinen Betrieben aus dem Handwerk ein Produkt bieten, das sich an den Standards weltweit genutzter kaufmännischer Programme orientiert. An der Integration einer VoiP-Telefonanlage und mobilen Bezahllösung wird bereits gearbeitet.

Anfangs wollten Dr. Michael Kessler und Philipp Lyding die energetische Gebäudesanierung vorantreiben. 2018 haben sie ihr Vermittlungsportal "Energieheld" in andere Hände übergeben und ein neues Start-up gegründet. "In den fünf Jahren, in denen wir intensiv mit Handwerkern zusammengearbeitet haben, ist uns bewusst geworden, dass viele zwar sehr gute Arbeit leisten, sie aber dringend Unterstützung brauchen, um ihre Abläufe im Büro und auf der Baustelle effizienter zu organisieren", begründet Dr. Michael Kessler die Entscheidung, mit der Hero Software GmbH eine Handwerkersoftware zu entwickeln, die vor allem auf die Bedürfnisse von Handwerksbetrieben von bis zu 25 Mitarbeitern zugeschnitten ist.

Features der Hero-Software

Foto: © Hero Software GmbHFoto: © Hero Software GmbH

Die Software-Lösung von Hero dient in den Handwerksbetrieben dazu, Projekte von der ersten Anfrage des Kunden über Angebot und Baustellenplanung bis zur Schlussrechnung komplett abwickeln zu können.

Über Schnittstellen wie IDS-Connect oder Datanorm lassen sich Artikelstammdaten von Herstellern und Großhändlern integrieren oder bieten die Möglichkeit, direkt bei ihnen einkaufen zu können.

Das Programm wird jedoch nicht nur von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Büro verwendet. Monteuren oder Servicekräften können über die auf ihrem Smartphone oder Tablet installierte Mobile App direkt Aufgaben oder Dokumente zugewiesen werden, sie können darüber kommunizieren, aber auch den Projektfortschritt vor Ort in Bild und Ton dokumentieren.

Lösung aus der Cloud

Technologisch möchte Dr. Michael Kessler auch den kleineren Unternehmen aus dem Handwerk bieten, was bei ERP-Lösungen großer Softwarehäuser wie SAP oder Salesforce längst Standard ist – den Zugriff auf die Software in der Cloud. Computerprogramme müssen dabei nicht mehr auf einem stationären Gerät bzw. einem eigenen Server gespeichert werden. Updates und Wartung übernimmt der Softwareanbieter.

Die Nutzer können über einen Internetbrowser oder über eine App darauf zugreifen. "Wir wollen unseren Kunden das bestmögliche Nutzererlebnis ermöglichen. Dazu gehören neben der Cloud-Technologie auch eine moderne Benutzeroberfläche und eine intuitive Bedienung der Software", so der Geschäftsführer der Hero Software GmbH aus Hannover.

Preise von Hero Software

Die Handwerkersoftware von Hero ist als Freemium-Produkt erhältlich. Features wie die Aufgabenverwaltung oder Baustellenplanung sind jedoch nur in den kostenpflichtigen Varianten enthalten. Foto: © Hero Software GmbHDie Handwerkersoftware von Hero ist als Freemium-Produkt erhältlich. Features wie die Aufgabenverwaltung oder Baustellenplanung sind jedoch nur in den kostenpflichtigen Varianten enthalten. Foto: © Hero Software GmbH

Die Handwerkersoftware Hero Software ist als Freemium-Produkt "Free" kostenlos sowie als Paket in den Varianten "Starter" und "Pro" kostenpflichtig verfügbar.

Hero Software kostenlos nutzen

Beim Freemium-Produkt "Free" ist der Funktionsumfang beschränkt. "Mit der App können die Monteure ihre Fotos, die sie auf der Baustelle aufgenommen haben, verwalten und damit den Projektfortschritt dokumentieren", erklärt Dr. Michael Kessler. Die kostenlose Version richte sich an Einsteiger, die erste Erfahrungen mit der Handwerkersoftware von Hero sammeln wollen.

Hero Software kostenpflichtig nutzen

Die Nutzer können zwischen den Paketen "Starter" und "Pro" wählen. Die Vertragslaufzeit ist in drei Stufen gestaffelt. Die Handwerkersoftware von Hero kann für 12, 24 oder 36 Monate gebucht werden. Innerhalb der Pakete wird zwischen den Nutzern der Bürosoftware und den Nutzern der Mobile App differenziert. Ein Preisrechner hilft dabei, die monatlichen Kosten für die Nutzung der Software von Hero zu ermitteln.

Starter-Paket von Hero

Das Paket "Starter" umfasst zwölf Features, darunter Dokumentenerstellung, Kalkulation, Artikel- und Mitarbeiterverwaltung sowie mobile Unterschrift.

Das Paket "Starter" kostet bei einer zwölfmonatigen Laufzeit und der Zahlung im Voraus pro Anwender für die Bürosoftware monatlich 15 Euro. Für die Nutzer der Mobile App kommen fünf Euro pro Anwender und pro Monat dazu. (Stand: Juli 2022) Bei allen Preisen muss die Mehrwertsteuer dazugerechnet werden.

Pro-Paket von Hero

Das Paket "Pro" umfasst 18 Features. Zusätzlich zu den zwölf Features aus dem Starter-Paket kommen unter anderem Arbeitszeiten und Abwesenheiten, das bedeutet mobile Zeiterfassung und Ressourcenplanung dazu.

Das Paket "Pro" kostet bei einer zwölfmonatigen Laufzeit und der Vorauszahlung pro Anwender für Bürosoftware und App monatlich 30 Euro. Für die Nutzer der Mobile App kommen zehn Euro pro Anwender und pro Monat dazu. (Stand: Juli 2022) Bei allen Preisen muss die Mehrwertsteuer dazugerechnet werden.

Starter versus Pro

"Im Gegensatz zum Starter-Paket enthält das Pro-Paket Planungs- und Koordinationsmodule. Je größer ein Unternehmen ist, desto wichtiger wird diese Funktionalität." Kleinstbetrieben, die aus bis zu drei Personen bestehen, empfiehlt Dr. Michael Kessler deshalb, das Starter-Paket zu nutzen. Wer mehr Mitarbeiter beschäftige, fahre besser mit dem Pro-Paket. "Bevor sich jemand für eines von beiden entscheidet, klären wir bei ein bis zwei Terminen ab, welches die beste Wahl wäre."

Die Einführung einer neuen Software sei eine große Herausforderung. Selbst größeren Betrieben empfiehlt Dr. Michael Kessler deshalb, bei der Einführung der Software schrittweise vorzugehen. "In der Regel testen zwei, drei Bürokräfte unsere Software für ein Vierteljahr. Sobald sie sicher damit umgehen können, lassen sich jederzeit weitere Nutzer – wie etwa Monteure – dazubuchen."

Kostenlose Testversion oder Live-Demo

Interessenten können die Software von Hero 30 Tag lang kostenlos testen oder einen Termin für eine Live-Demo vereinbaren. Foto: © Hero Software GmbHInteressenten können die Software von Hero 30 Tag lang kostenlos testen oder einen Termin für eine Live-Demo vereinbaren. Foto: © Hero Software GmbH

Die Handwerkersoftware der Hero Software GmbH kann 30 Tage lang mit allen Funktionen kostenlos getestet werden. Um die Testversion nutzen zu können, müssen dem Unternehmen zufolge keine Zahlungsinformationen hinterlegt werden. Eine Kündigung des Probe-Accounts sei ebenfalls nicht erforderlich.  

Alternativ können Interessenten einen kostenlosen Demo-Termin mit einem Mitarbeiter von Hero vereinbaren. "Bei dieser rund 30-minütigen Einweisung gehen wir gemeinsam mit den Betrieben durch die Funktionalitäten", so Dr. Michael Kessler. Dem Geschäftsführer der Hero Software GmbH ist es wichtig, dass die potenziellen Kunden vor dem Vertragsabschluss sehen, was sie kaufen. "Wir wollen, dass die Handwerker sehr einfach und sehr schnell mit unserer Software vertraut sind."

Zielgruppe und Nutzer

Die Hero Software GmbH stellt sich mit Blick auf die Kundschaft bewusst breit auf. "Unser Programm können alle nutzen, in deren Büro Projekte verwaltet und die Arbeit von Monteuren organisiert wird", beschreibt Dr. Michael Kessler die Zielgruppe. Die Kunden von Hero stammen aus den unterschiedlichsten Gewerken: Sanitär, Heizung, Klima (SHK) und Elektroinstallateure sind die größte Kundengruppe aber auch Maler, Dachdecker, Solarteure, Fliesenleger, Tischler und Metallbauer sind vertreten. Darüber hinaus werde das Produkt gerne auch von Garten- und Landschaftsbauern verwendet.

Rund 2.000 Betriebe mit etwa 10.000 Nutzern haben im Juli 2022 nach Angaben des Unternehmens eine kostenpflichtige Version der Handwerkersoftware von Hero verwendet. "Das ist natürlich nur ein Bruchteil des gigantischen Handwerkermarktes. Wir wollen unseren Kundenstamm in den nächsten Jahren aber weiter ausbauen und möglichst vielen Handwerksbetrieben eine nützliche Lösung bieten", haben sich der Geschäftsführer der Hero Software GmbH und sein Team vorgenommen.

Finanzierung und Projekte

Die Hero Software GmbH beschäftigt insgesamt 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – 20 von ihnen arbeiten in der Software-Entwicklung. Im Juli 2022 hat unter anderem der Start-up-Finanzierer Cusp Capital weitere acht Millionen Euro in das Software-Unternehmen aus Hannover investiert. Mit dem Geld will Dr. Michael Kessler vor allem das Produkt und den Service weiter verbessern.

Drei neue Features

Dr. Michael Kessler, Gründer und Geschäftsführer der Hero Software GmbH Foto: © Hero Software GmbHDr. Michael Kessler, Gründer und Geschäftsführer der Hero Software GmbH Foto: © Hero Software GmbH

So sollen Prozesse, die im Handwerk noch separat erledigt werden, bald über die Software abgewickelt werden können. Drei Features stehen dabei im Vordergrund.

Neben der Einbindung von Leistungskatalogen geht es beispielsweise um die Integration von Voice-over-IP-Telefonanlagen und einer mobilen Bezahllösung. "Wenn ein Kunde den Handwerker anruft, soll dies in der Software möglichst gleich dem entsprechenden Projekt zugewiesen werden können", erklärt Dr. Michael Kessler. Ein Voice-over-IP-Anschluss lasse sich relativ simpel mit der in der Cloud liegenden Software von Hero verknüpfen.

Eine unkompliziertere Lösung würde sich der Wirtschaftsingenieur auch bei der Bezahlung von Handwerkerleistungen vor Ort wünschen. Die Wartung einer Heizungsanlage oder der Service des Notdienstes könnte vom Kunden etwa direkt beglichen werden, indem er die EC-Karte auf das Smartphone des Monteurs legt. Betriebe, welche die Software von Hero nutzen, hätten bereits großes Interesse an diesem Feature signalisiert.

"Indem wir viele kleinere Teilprozesse wie diese vereinfachen, helfen wir unseren Kunden dabei, sich besser zu organisieren, ein erhebliches Maß an Zeit einzusparen und schneller an ihr Geld zu kommen", meint Dr. Michael Kessler. Der Geschäftsführer der Hero Software GmbH geht davon aus, erste Lösungen bis Ende 2022 präsentieren zu können. 

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de