Werbung mit dem offiziellen Logo, dem Ball oder dem Maskottchen der EM kann teuer werden. Besser ein selbst gestaltetes Motiv nehmen.

Werbung mit dem offiziellen Logo, dem Ball oder dem Maskottchen der EM kann teuer werden. Besser ein selbst gestaltetes Motiv nehmen. (Foto: © Anna Pustynnikova/123RF.com)

Vorsicht bei Werbung mit der Fußball EM

Am 11. Juni beginnt die Fußball Europameisterschaft. Wie bei allen anderen Fußball-Großereignissen, müssen Unternehmen aufpassen, dass sie sich keine teure Abmahnung mit ihren Werbeaktionen einfangen.

Am 11. Juni beginnt die Fußball Europameisterschaft 2021. Wie bei allen anderen Fußball-Großereignissen, müssen Handwerker aufpassen, dass sie sich keine teure Abmahnung einfangen, weil sie bei ihrer Schaufensterdeko, bei Dienstleistungen und Produkten zu nah an den offiziellen Slogans und Produkten der UEFA orientieren.

Die UEFA als Veranstalter der EM besitzt umfangreiche Schutz- und Markenrechte an Logos, Begriffen und Slogans wie "UEFA EURO 2020" sowie Kombinationen aus den Begriffen und den Logos.

Auch das offizielle Emblem der EM, der Name UEFA, das UEFA-Logo sowie das Maskottchen "Skilly" oder der offizielle Fifa-Ball sind markenrechtlich geschützt und dürfen ausschließlich von der UEFA und ihren offiziellen Partnern, Sponsoren und Lizenznehmern benutzt werden, warnt die Handwerkskammer (HWK) zu Köln.

Fan-Brötchen und Rabattaktionen sind erlaubt

"Insofern ist bei jeder Werbemaßnahme unbedingt auch darauf zu achten, dass noch nicht einmal der Eindruck entsteht, dass das werbende Unternehmen zu diesem offiziellen Kreis gehören könnte", sagt Rechtsanwältin Sabine Schönewald, Hauptabteilungsleiterin bei der Kölner Handwerkskammer. 

Ein selbst entworfenes EM-Emblem oder die Benutzung der Nationalfarben (nicht als Flagge!) sei hingegen erlaubt. Ebenso die Werbung mit Fan-Brötchen, EM-Bratwürsten, Fußballtörtchen oder Rabattaktionen nach dem Motto "Für jedes gewonnene Spiel der deutschen Mannschaft gibt es zehn Prozent auf alle Produkte und Dienstleistungen".

Die Kammern beraten! Bei Zweifelsfragen sollte sich jedes Unternehmen unbedingt vorher fachkundige Hilfe einholen. Bei Fragen stehen die Handwerkskammern ihren Mitgliedsbetrieben zur Verfügung.

Warum UEFA EURO 2020?Die Europameisterschaft vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 heißt UEFA EURO 2020, weil sie eigentlich 2020 anlässlich des 60. Jahrestages der Fußball-Europameisterschaft (1960–2020) stattfinden sollte, aber wegen der weltweiten Corona-Pandemie verschoben werden musste. Die EM wird erstmals in zwölf Gastgeberstädten ausgetragen, darunter auch München. 

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: