Von der Hochwasser-Katastrophe im Juli 2021 sind auch viele Betriebe im Kammerbezirk Dortmund betroffen.

Von der Hochwasser-Katastrophe im Juli 2021 sind auch viele Betriebe im Kammerbezirk Dortmund betroffen. (Foto: © Marc Bruxelle/Shutterstock.com)

Hochwasser: Handwerk hilft beim Wiederaufbau

Die Handwerkskammer Dortmund steht von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Unternehmen im Kammerbezirk zur Seite.

Schwere Unwetter und Hochwasser haben Mitte Juli deutschlandweit massive Schäden verursacht. Zahlreiche Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Dortmund waren direkt oder indirekt betroffen. Durch die Fluten sind Sachschäden in bis dato noch nicht zu beziffernder Höhe entstanden. Über Jahre hinweg aufgebaute Existenzen wurden innerhalb weniger Stunden zerstört. Viele Menschen haben nicht nur ihr Hab und Gut, sondern tragischerweise auch ihr Leben verloren. Insbesondere auf längere Sicht wird es betroffenen Kolleg*innen an Produktionskapazität, Maschinen, Personal und Lagerfläche fehlen. Betroffene Handwerksbetriebe, die Hilfe benötigen, können sich an die Unternehmensberatung der Handwerkskammer Dortmund wenden. Sie helfen bei der Vermittlung von Handwerksbetrieben oder Personen, die helfen möchten.

Darüber hinaus hält eine eigens eingerichtete Internetseite weiterführende Informationen u.a. zu folgenden Themen bereit: Steuerliche Hilfsmaßnahmen, Stundung der Sozialversicherungs- beiträge, Aussetzung der Insolvenzantragspflicht, Versicherungsschutz, Darlehen, Bürgschaften, Kurzarbeit etc. Für die besonders stark betroffene Region Ahrtal hat die Handwerkskammer Koblenz zusammen mit Organisatoren des Krisenmanagements eine neue Internetplattform aufgebaut.

Passgenaue Hilfsangebote

Damit Hilfsangebote des Handwerks passgenau an Betroffene der Flutkatastrophe im Ahrtal vermittelt werden, ist die neue Internetplattform www.baut-mit-auf.de freigeschaltet. Hier werden alle Leistungen des helfenden Handwerks präzise und übersichtlich vorgestellt, Betroffene können nach den erforderlichen Gewerken ganz einfach filtern. Aktuell stehen Versorgungsleistungen ganz oben auf der Agenda. So müssen die Haushalte wie auch die Betriebe entlang der Ahr wieder an Stromnetze angeschlossen werden. Hier arbeiten Energieversorger und Elektrohandwerk Hand in Hand und kommen zügig voran. Parallel werden betroffene Gebäude getrocknet, müssen neue Türen und Fenster wie auch Heizungen erhalten.

"Gut ein Dutzend Handwerksbetriebe aus dem Kammerbezirk Dortmund haben bereits signalisiert, auch jenseits unseres Kammerbezirks helfen zu wollen. Alle Betriebe, die auch außerhalb Hilfe leisten möchten, können sich gerne auf der Internetplattform www.baut-mit-auf.de registrieren", sagt Gabor Leisten, Abteilungsleiter betriebswirtschaftliche und technische Unternehmensberatung der Handwerkskammer Dortmund. Auf der Internetplattform werden ab sofort alle Hilfsangebote des Handwerks gebündelt und passgenau auf die Bedürfnisse im Krisengebiet abgestimmt.

 

Hintergrund und Informationen Nähere Informationen im Internet gibt es hier. 
Zahlreiche Betriebe im Kammerbezirk wollen nach der Hochwasserkatastrophe helfen. Handwerksbetriebe, die im Kammerbezirk helfen möchten, können sich gerne an die Unternehmensberatung der Handwerkskammer wenden. 
Ansprechpartnerin ist Ilka Berg, Teamassistenz Unternehmensberatung, Tel. 0231 5493423, Fax 0231 549395423, E-Mail: ilka.berg@hwk-do.de

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Dortmund

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: