Ausbildung im Handwerk? Kai Thomaschewski (r.) berät junge Menschen Tag für Tag. (Foto: © HWK Dortmund)

Mitgliedern immer bestmöglich zur Seite stehen

Wie die Ausbildungs- und Unternehmensberater der Handwerkskammer Dortmund täglich im Einsatz für die passgenaue Beratung der Mitglieder und des Nachwuchses sind.

Täglich sind die Unternehmens- und Ausbildungsberater der Handwerkskammer (HWK) Dortmund im gesamten Kammerbezirk im Einsatz. Im Fokus steht immer der passgenaue Beratungsservice für Mitglieder und für junge Menschen auf dem Weg in eine Handwerkskarriere – von der Nachwuchsgewinnung bis hin zur Betriebsübergabe. Der persönliche Kontakt spielt dabei eine große Rolle.

Anfang Juli fand in Dortmund die Berufsorientierungsmesse JobFit statt. Auf Messen wie dieser trifft man das Team der HWK-Ausbildungsberatung und Lehrstellenvermittlung häufig an. Dort klären die Experten im direkten Gespräch mit den jungen Messebesuchern über die diversen Möglichkeiten im Handwerk auf und nehmen sich dafür viel Zeit.

Mit der beruflichen Vielfalt, die das Handwerk biete, hätten sich viele Schüler noch gar nicht auseinandergesetzt, sagte HWK-Ausbildungsberater Kai Thomaschewski, der auf der JobFit mit vielen jungen Menschen ins Gespräch kam. "Deshalb geben wir neben den Informationen am Messestand zusätzlich Workshops, in denen wir auf einzelne Berufsbilder explizit eingehen können." Dabei kooperiere man gezielt auch mit Lehrlingen, Meistern oder den Handwerksjunioren. "Mit ihrer Leidenschaft zum Handwerk können sie die Schüler authentisch über ihren Job aufklären und damit gute Impulse geben", so Thomaschewski. 

Auf der JobFit, die von den Dortmunder Wirtschaftsjunioren veranstaltet wurde, war die HWK Dortmund einer von etwa 50 Ausstellern. Besucht wurde der HWK-Stand gut. Das sei aber auch auf anderen Messen so, erklärt der Ausbildungsberater. Er selbst ist fast jedes Mal mit dabei und weiß, wie wichtig der Erstkontakt zum jungen Publikum ist. "Wenn wir davon erzählen, dass es im Handwerk mehr als 130 Ausbildungsberufe gibt, sind die Schüler oft sehr erstaunt und wollen mehr erfahren. Je weiter man dann in die Details geht oder auch falsche Vorstellungen aus dem Weg räumt, desto größer wird meist das Interesse", sagte Thomaschewski. Schon viele Jugendliche konnten er und seine Kollegen auf Messen durch den persönlichen Austausch für das Handwerk begeistern und sie anschließend auf den Weg in die Ausbildung begleiten.

Jahrestagung der Landes-Gewerbeförderungsstelle (LGH) des NRW Handwerks

LGH JahrestagungWährend das Team der HWK-Ausbildungsberatung auf der JobFit aktiv war, kam zur gleichen Zeit nur wenige Kilometer entfernt ein Großteil des HWK-Unternehmensberater auf der Jahrestagung der Landes-Gewerbeförderungsstelle (LGH) des NRW Handwerks zusammen.

Die zweitägige Veranstaltung für die Berater bei Handwerkskammern und Fachverbänden diente zur Fortbildung und als Konversationsplattform. In Workshops, Vorträgen und Foren brachten sich die Teilnehmer auf den neuesten Stand, um einen stets aktuellen und konstruktiven Beratungsservice gewährleisten zu können.

"Durch die Digitalisierung hat sich die Beratung in den letzten Jahren stark verändert", sagte Carsten Harder, Stv. Hauptgeschäftsführer der HWK Dortmund, bei seiner Begrüßung der Tagungsteilnehmer. Da er selbst lange als Unternehmensberater tätig war, wisse er, wie wichtig es sei, inhaltlich immer am Ball zu bleiben, um durch eine gezielte Beratung optimal zu unterstützen.

HWK-Abteilungsleiter Gabor Leisten fasste drei Themenkomplexe während der Tagung für sich besonders ins Auge. "In puncto digitaler Wandel ist es für mich interessant zu erfahren, wie sich Geschäftsabläufe mit Hilfe von modernen ERP-Systemen und künstlicher Intelligenz effizienter gestalten lassen und wo das Handwerk im Bereich ,Smart Factory‘ steht." Zudem, so Leisten, sei auch die Fachkräftesicherung in Zeiten des Fachkräftemangels ein Thema, bei dem ein großer Austauschbedarf herrsche.

Nicht zu vergessen sei die Unternehmensnachfolge, erklärte er. "Derzeit sind rund 30 Prozent der Unternehmer im Kammerbezirk älter als 55 Jahre. Für einen reibungslosen Übergabeprozess und das Finden eines geeigneten Nachfolgers ist frühes Handeln gefragt. Wir möchten den Mitgliedern mit unseren Beratungsleistungen in all diesen Bereichen schließlich bestmöglich zur Seite stehen."

Kontakt

Ausbildungsbreatung
Tel.: 0231/ 5493-333
ausbildungsberatung@hwk-do.de

Unternehmensberatung
Tel.: 0231/ 5493-415
unternehmensberatung@hwk-do.de 

Fotos: © HWK Dortmund 

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: