HWK-Präsident Berthold Schröder (r.) und IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann (l.) mit den stolzen Gründerpreisträger*innen des Jahres 2020

HWK-Präsident Berthold Schröder (r.) und IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann (l.) mit den stolzen Gründerpreisträger*innen des Jahres 2020 (Foto: © Julian Kühn/HWK Dortmund)

"Wichtige Weichensteller" ausgezeichnet

HWK Dortmund und IHK zu Dortmund haben Anfang Juni besonders erfolgreiche Gründer*innen aus der Region geehrt.

Bereits zum 13. Mal haben Handwerkskammer Dortmund sowie die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund besonders erfolgreiche Gründer*innen geehrt. Dieses Mal stand die hybride Veranstaltung, in der die Gründerpreise 2020 verliehen wurden, ganz im Zeichen des Mottos "Wir gründen Zukunft". "Die Branchen, in denen sich unsere Gründer*innen selbstständig gemacht haben, sind so vielfältig wie das Handwerk selbst. Sie verbindet, dass sie sich den Traum von der Selbstständigkeit erfüllt und damit Verantwortung für ihren Betrieb, Mitarbeiter und Gesellschaft übernommen", sagte HWK-Präsident Berthold Schröder bei der Gründerpreisverleihung. "Sie sind wichtige Weichensteller und gestalten unsere Zukunft aktiv mit." 

Die Gründerpreise werden alle zwei Jahre vergeben. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Verleihung für 2020 ausfallen. Vor Ort, im Dortmunder View, konnten 20 Gäste bei der Preisverleihung sein. Sie applaudierten jeder/m Gründer*in, die/der an diesem Tag auf der Bühne die Auszeichnung entgegennahm. "Das Dortmunder U ist eine passende Location für die Verleihung, denn es ist auch ein Symbol dafür, wie sich die Stadt Dortmund neu erfunden hat. Auch die Gründer haben sich neu erfinden müssen und neue Lebensentwürfe zurechtgelegt", lobte Schröder den schönen Veranstaltungsort. Mehr als hundert Personen verfolgten die Ehrungen online am Bildschirm. Kennenlernen konnten die Zuschauer die verschiedenen Gründer und ihre Unternehmen in Videos, die vor jeder Übergabe eingespielt wurden. Im Wechsel überreichten die Präsidenten von HWK und IHK die Auszeichnungen: Die Preisträger*innen der HWK Dortmund sind Anna-Lena Schultze, Gründerin der Törtchenschmiede Café & Konditorei in Fröndenberg, Geigenbaumeister Lukas Kehnen aus Bochum und Nils Wagner, Geschäftsführer der Jürgen Stock Sanitär- und Heizungsbau in Dortmund.

Corona: Viele Gründungen aufgeschoben

Wegen Corona haben viele Handwerker*innen ihre geplanten Gründungen aufgeschoben, weil sie verunsichert waren. In anderen Gewerken waren wegen bestehender Beschränkungen und Schließungen keine Gründungen möglich. Schröder: "Im letzten Jahr sind 1.387 Handwerksbetriebe entstanden – so wenige wie seit zehn Jahren nicht mehr". Insgesamt habe sich das Handwerk aber als widerstandsfähig erwiesen und viele Handwerksberufe seien systemrelevant. Umso wichtiger sei es, künftig wieder mehr nachhaltige Gründungen und Betriebsübernahmen zu haben. "Wir brauchen wieder mehr junge, motivierte Gründer wie unsere Preisträger." Seit 2014 sind die Gründungszahlen landes- und bundesweit stetig gesunken, 2019 ließ sich erstmals wieder eine positive Entwicklung der Gründungszahlen erkennen.

Dieser Trend wurde durch die Corona-Pandemie erneut unterbrochen. Die Zahl der Neugründungen brach in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr um rund fünf Prozent ein. Durch die beendete Aussetzung der Insolvenzantragspflicht steht zu erwarten, dass weitere Unternehmen den Markt verlassen werden. "Aus diesen Gründen ist es besonders wichtig, dass es nun engagierte Gründerinnen und Gründer gibt, die den Schritt in die Selbstständigkeit, oder einen Restart wagen", betonte Dustmann. "Die Gründungszahlen aus dem Jahr 2020 im Kammerbezirk der IHK zu Dortmund lassen uns hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Mit der heutigen Auszeichnung möchten wir außergewöhnliche Leistungen anerkennen und auch anderen Mut machen, den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Denn Sie sind ein Vorbild für zukünftige Unternehmerinnen und Unternehmer. Damit stehen Sie für unser Motto ‚Wir gründen Zukunft‘."

WeitereMeldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Dortmund

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: