Ein neues Tool hilft dabei, die CO2-Mehrkosten im Handwerksbetrieb zu berechnen.

Ein neues Tool hilft dabei, die CO2-Mehrkosten im Handwerksbetrieb zu berechnen. (Foto: © Konrad Mostert/123RF.com)

Online-Tool berechnet CO2-Mehrkosten

Ein neues Berechnungstool für Handwerksbetriebe gibt einen guten Überblick zu den CO2-Mehrkosten.

Der 2019 beschlossene und zum Jahresbeginn 2021 eingeführte CO2-Preis auf fossile Brennstoffe soll klimaschädliche Energieträger verteuern und so dazu beitragen, deren Verbrauch zu verringern. Auch Handwerksbetriebe, die für Nachhaltigkeit stehen und als Träger der Energiewende auf Klimaschutz setzen, werden den CO2-Preis beim Tanken und Heizen bezahlen. Um Betrieben einen grundlegenden Überblick zu ermöglichen, welche Mehrkosten durch den neuen CO2-Preis auf sie zukommen, wurde im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz (MIE) ein neuer und kostenfreier Rechner erstellt, mit dem diese Kosten näherungsweise ermittelt werden können. Ergeben sich hohe Mehrkosten, empfiehlt es sich für Handwerksbetriebe, sich an das Saar-Lor-Lux Umweltzentrum (UWZ) zu wenden und sich dort zu Energieeinspar-Möglichkeiten zu informieren. 

"Energiebuch E-Tool"

Handwerksbetriebe, die einen noch tieferen Einblick in den Energieverbrauch ihres Unternehmens erhalten möchten, können hierzu außerdem das "Energiebuch E-Tool" der MIE nutzen. Mit dem Tool können Betriebe einen detaillierten und anschaulichen Überblick über den gesamten betrieblichen Energieverbrauch erstellen und somit leichter Verbesserungsmöglichkeiten erkennen. Zudem kann das E-Tool genutzt werden, um die Berichtspflichten für einen Stromsteuerspitzenausgleich zu erfüllen. Mit der MIE bietet die Handwerksorganisation Handwerksbetrieben bei allen Fragen rund um eine energieeffiziente, klimafreundliche und damit langfristig kostengünstige Betriebsweise, direkte Unterstützung.
 
Hintergrund Wer für seinen Betrieb weitergehende Hilfestellung zu Energie- und Klimaschutzfragen benötigt, kann sich jederzeit an das UWZ wenden. Die Berater helfen, Energieeinsparpotenziale zu identifizieren und die eigene Energieeffizienz zu verbessern.
Ansprechpartner ist Marcel Quinten, Tel.: 0681-5809264, E-Mail: m.quinten@hwk-saarland.de

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer des Saarlandes

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: