Die auszubildenden Tischler des TSO-Oberflächenkurses im dritten Lehrjahr genossen sichtlich den Unterricht in den lichtdurchfluteten Werkstätten und fühlten sich gleich heimisch. (Foto: © Constanze Knaack-Schweigstill/HWK Trier)

An die Werkbänke, fertig, los!

Das neue HWK-Bildungszentrum geht in Betrieb. Schreiner, Zahntechniker und Friseure machen den Auftakt.

Ein großer Tag für die Handwerkskammer und das Handwerk in der Region Trier: Im neuen Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) in der Loebstraße ging am Montag, 2. September, der erste Lehrgang pünktlich an den Start. "Herzlich willkommen im modernsten Bildungszentrum Deutschlands!", begrüßte HWK-Chef Axel Bettendorf die Teilnehmer, gemeinsam mit BTZ-Leiter Thomas Sandner. Auf gut 10.000 Quadratmeter und drei Etagen verteilt sind dort mehr als 400 Werkstatt- und 200 Unterrichtsplätze untergebracht. Andere Gewerke ziehen demnächst nach: Nach und nach werden alle Lehrlinge, Meisterschüler und HWK-Akademieteilnehmer aus der Region in den Genuss der lernfördernden Atmosphäre kommen – als nächste die Zahntechniker und Friseure.

Mit dem bundesweit ersten im Passivhausstandard errichteten Gebäude geht Trier als leuchtendes Beispiel voran. Nicht nur deshalb: Ein Teil der Leitungen und Rohre bleibt sichtbar, sodass Lehrlinge und Meisterschüler entsprechender Gewerke die Technik am Objekt erlernen können. Gesegnet werden soll das Gebäude am Vormittag des 22. November vor der Vollversammlung durch Bischof Stephan Ackermann. Offizielle Einweihung ist am Tag des Handwerks 2020.

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Trier

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: