Im Leistungsumfang enthalten: Der Infoabend zur Betriebsnachfolge mit Handwerkskammer-Betriebsberaterin Claudia Steil in Daun im Jahr 2019. (Foto: © Kreissparkasse Vulkaneifel)

Zufrieden mit Arbeit der Kammer

Bei der Umfrage zur Kundenzufriedenheit bekam die Handwerkskammer Trier die Gesamtnote 2,6. Die Ergebnisse sollen genutzt werden, um Service und Qualität zu verbessern.

"Welche Gesamtnote geben Sie der Handwerkskammer Trier für die Jahre 2018/2019?" Das hat die Handwerkskammer in ihrer Umfrage zur Kundenzufriedenheit unter 3.300 Mitgliedsbetrieben ermittelt. Um ihre Leistungen stetig zu verbessern, führt die Handwerkskammer diese Befragung alle zwei Jahre durch. Vier von fünf befragten Unternehmen geben an, die Leistungs- und Serviceangebote der Handwerkskammer mindestens einmal jährlich in Anspruch zu nehmen. Darunter fallen etwa die Bereiche Aus- und Weiterbildung sowie Beratungsleistungen zu rechtlichen Themen oder der Unternehmensführung, aber auch Veranstaltungen wie die ÖKO-Messe und der Handwerkermarkt. Laut Umfrage sind die Mitgliedsbetriebe mit den Informations- veranstaltungen (92 Prozent) und Messen (87 Prozent) der Kammer besonders zufrieden.

Ergebnisse "gut" bis "sehr gut"

"Gut" bis "sehr gut" schneiden auch die Fachbereiche Handwerksrolle (90 Prozent), Lehrlingsrolle (90 Prozent) und die Beratungen zur Betriebsführung, zum Export (86 Prozent) und zu rechtlichen Fragen (84 Prozent) ab. Mit den Bildungsangeboten wie Meistervorbereitungslehrgängen (88 Prozent), überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen (87 Prozent) und Weiterbildungen (83 Prozent) zeigen sich vier von fünf Betrieben entweder "zufrieden" oder "sehr zufrieden". Insgesamt bewertet mehr als die Hälfte aller Befragten die Arbeit der Handwerkskammer mit den Noten "gut" und "sehr gut". Die Durchschnittsnote liegt bei 2,6 (2017: 2,7). Für die Leistungen der Kammermitarbeiterinnen und -mitarbeiter vergaben die befragten Mitglieder Bestnoten, besonders in Bezug auf Freundlichkeit (98 Prozent) und Kompetenz (96 Prozent). Sowohl was die telefonische als auch die persönliche Erreichbarkeit angeht, fühlen sich über 90 Prozent der Befragten bei der Handwerkskammer gut aufgehoben. Gleiches gilt für die Bearbeitungszeit. Das ist eine leichte Steigerung gegenüber den Ergebnissen von 2017. Um fünf Prozent bessere Noten als zwei Jahre zuvor vergeben die Handwerkskammer-Mitglieder im Hinblick auf Interessenvertretung. 73 Prozent sind damit zufrieden oder sehr zufrieden.

Gute Noten für die Imagekampagne

Aufwärts geht es auch für die Imagekampagne des Handwerks, die 2017 lediglich die Hälfte der befragten Betriebe kannte. Jetzt sind es mehr als sieben von zehn. Geschäftsführer und Handwerkskammer-Kampagnenbeauftragter Matthias Schwalbach freut sich über diesen Trend: "Die Kampagne vermittelt ein zeitgemäßes und modernes Bild vom Handwerk – vor allem auch bei jungen Menschen. Damit wollen wir das Handwerk stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rücken." Fast jeder vierte Betrieb ist Ehrenamtsträger im Handwerk. Jeder achte ist dazu bereit, eine ehrenamtliche Tätigkeit aufzunehmen.

Informieren im Deutschen Handwerksblatt

Knapp 100 Betriebe erhalten laut Umfrage ihre Informationen über die Angebote und Arbeit der Handwerkskammer durch das Deutsche Handwerksblatt. Knapp neun von zehn Befragten geben an, regelmäßig den Lokalteil "Handwerkskammer Trier" zu lesen. Als weitere wichtige Informationsquelle werden persönliche Anschreiben der Handwerkskammer, dicht gefolgt von deren Newslettern und E-Mail- Kontakten, genannt. "Der persönliche Kontakt zu den Betrieben ist sehr wichtig, um besser auf betriebliche Anliegen eingehen zu können", sagt Betriebsberaterin Vera Meyer.

 

Kontakt: Betriebe, die weitergehenden Gesprächsbedarf haben, können sich gerne bei der Handwerkskammer unter E-Mail: info@ hwk-trier.de oder unter Tel. 0651/2070 melden.

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Trier

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: