Als Antrieb im Jeep Grand Cherokee Trackhawk dient ein mit einem Kompressor aufgeladener 6.2 V8 Benzinmotor mit 710 PS und 868 Newtonmeter Drehmoment. Foto: © Jeep

Kein Problem: Im Jeep in 3,7 Sekunden auf 100

Mobilität

Der neue Jeep Grand Cherokee Trackhawk ist ab 120.000 Euro erhältlich. Dafür bekommen die Käufer einen monströs motorisiertes SUV.

Man soll nicht meinen, dass nur deutsche Hersteller SUV mit Hochleistungsanspruch produzieren können. Auch Jeep, das zum Fiat-Konzern gehört, hat ein solches Modell im Angebot. Und die Werte kann man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen.

Als Antrieb im Jeep Grand Cherokee Trackhawk dient ein mit einem Kompressor aufgeladener 6.2 V8 Benzinmotor mit 710 PS und 868 Newtonmeter Drehmoment bei 4800 Umdrehungen pro Minute. Die Beschleunigung von Null bis 100 Kilometer pro Stunde funktioniert in 3,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 289 Kilometer pro Stunde. So monströs diese Leistungswerte sind, so durstig ist der Jeep Grand Cherokee Trackhawk auch: In der Stadt verbraucht der Wagen laut dem Hersteller 25,5 Liter (in Realität werden es mehr sein), kombiniert sollen es 16,8 Liter sein bei einem CO2-Ausstoß von 385 Gramm pro Kilometer. Übrigens: In den Tank passen 93,5 Liter, damit reicht eine Füllung auch bei rasanter Fahrt für 400 bis 500 Kilometer.

Neue Schnappschuss-Funktion

Der Jeep Grand Cherokee Trackhawk ist ab 120.000 Euro erhältlich. Dafür können die Käufer unter anderem guten Gewissens auch eine hochwertige Innenausstattung erwarten. Der große Bildschirm mittig im Armaturenbrett zeigt auf 21,3 Zentimeter Diagonale Trackhawk-exklusive Leistungs-Seiten, die dem Fahrer eine ganze Bandbreite an Zeitmessern und Fahrwerten darstellen. Die Leistungsanzeige hat außerdem eine neue Schnappschuss-Funktion, mit der sich jede momentane Anzeige auf einen USB-Stick speichern lässt. Ebenso ist der Jeep Grand Cherokee Trackhawk serienmäßig mit Apple CarPlay und Android Auto für das Uconnect 4 System ausgestattet.

ppe DHB online 20180410 Jeep GC Trackhawk 3Die Hochleistungs-Bremsanlage von Brembo verfügt über die größten vorderen Bremsscheiben, die es je ab Werk in einem Jeep gab. Foto: © JeepNatürlich muss ein Wagen wie der Jeep Grand Cherokee Trackhawk technisch auf höchstem Niveau funktionieren: Höchste Leistung muss dementsprechend auch gemanagt werden. So fördert der Kompressormotor bei jeder Umdrehung 2380 Kubikzentimeter Luft in den Ansaugtrakt und verfügt über integrierte Ladeluftkühler und ein Bypassventil zur Regulierung des Ladedrucks bis zu einem Maximum von 0,8 bar. Seine Doppelrotoren sind mit einer firmeneigenen Zusammensetzung von Polyimiden und anderen Harzen, nanometergroßen, abnutzungsresistenten Partikeln und festen Schmier- und Gleitstoffen wie PTFE (Teflon) beschichtet, was einen engeren Abstand zwischen den Rotoren und damit höhere Kompressor-Leistung und -Effizienz ermöglicht. Ein neues Niedrigtemperatur-Kühlsystem aus Pumpe, Ausgleichsbehälter, Wärmetauscher und Leitungen hilft, die Ladeluft auch bei ambitionierter Fahrweise auf unterhalb 60 Grad Celsius zu halten - bei einem Durchströmungsvolumen von bis zu 30.000 Liter Luft pro Minute.

Antriebswellen aus ultrahochfestem 300m Stahl

Ebenso verfügt der Grand Cherokee Trackhawk über das Jeep Quadra-Trac on-demand Vierradantriebs-System mit elektronischer Schlupfbegrenzung im Hinterachsdifferential und aktivem Transfergetriebe, das für das höhere Drehmoment mit geschmiedeten Zahnkränzen und einer breiteren Kette ausgestattet wurde. Ebenfalls verstärkt sind die hinteren Antriebswellen aus ultrahochfestem 300M Stahl sowie die Hinterachse mit ihrem überarbeiteten Differential. Die serienmäßige Launch Control des Grand Cherokee Trackhawk optimiert die Beschleunigung aus dem Stand indem sie Motor, Kraftübertragung, Antriebstrang und Fahrwerk für einen Bilderbuch-Ampelstart koordiniert. Dazu sorgt im Launch Control Modus ein neues Torque Reserve System (TSR) für bessere Drehmomententwicklung des Motors.

Gelb lackierte Sechskolben-Bremssättel

Wer schnell fährt, muss auch schnell stehen bleiben. Die Hochleistungs-Bremsanlage von Brembo verfügt über die größten vorderen Bremsscheiben, die es je ab Werk in einem Jeep gab. Die zweiteiligen, innenbelüfteten Scheiben in den Vorderrädern messen 400 Millimeter im Durchmesser und gelb lackierte Sechskolben-Bremssättel nehmen sie in die Zange. Ergebnisse der üppig dimensionierten Bremsanlage sind ein sehr gutes Wärmemanagement und damit Standfestigkeit und souveräne Bremsleistung. Die Brembo-ppe DHB online 20180410 Jeep GC Trackhawk 2Der große Bildschirm mittig im Armaturenbrett zeigt auf 21,3 Zentimeter Diagonale Trackhawk-exklusive Leistungs-Seiten. Foto: © JeepBremsen können den Grand Cherokee Trackhawk, abhängig von Witterungs- und Straßenverhältnissen, aus 100 Kilometern pro Stunde in nur 37 Metern zum Stillstand bringen.

Fotos: © Jeep

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: