Alena Schneider und Sebastian Tenius, Miss und Mister Handwerk 2021.

Alena Schneider und Sebastian Tenius, Miss und Mister Handwerk 2021. (Foto: © Marvin Evkuran)

Miss und Mister Handwerk 2021: "Kommt in das Team Zukunft!"

Power People: Lust auf Handwerk wecken. Zum zwölften Mal gingen dafür tolle, authentische Handwerker über den Catwalk. Ihr Ziel: für das Karrieresprungbrett Handwerk werben. Ein Kandidat aus Ahrweiler sorgte in diesem Jahr für einen sehr besonderen Moment.

Miss und Mister Handwerk 2021 sind gewählt: Alena Schneider aus dem baden-württembergischen Fluorn-Winzeln und Sebastian Tenius aus Ingolstadt sind die neuen Repräsentanten des Handwerks. Aus über 120 Bewerbern konnte sich die Elektrotechnikerin und der Zweiradmechaniker nach einer peppigen Show am Ende durchsetzen. "Der einzige Weg, großartige Arbeit zu leisten ist, das zu lieben, was du tust". Mit diesen Worten eröffnete Andreas Ehlert zuvor die 11. Wahl "Miss und Mister Handwerk 2021" Mitte August in der Handwerkskammer zu Köln.

Die, die diesen bemerkenswerten Satz als Botschaft an die Kandidaten einen Tag zuvor aus Instagram postete, war Jule Rombey. Gewählt als "Miss Handwerk 2020" munterte die Tischlermeisterin die sechs Handwerkerinnen und fünf Handwerker mit der Botschaft auf "habt einfach Spaß und genießt die Wahl." Denn auf diesen Moment mussten die Power People lange warten. Eigentlich sollte die Wahl auf der Internationalen Handwerksmesse stattfinden. Doch nach der Absage war es auch das Aus für die Wahl. Erst im Juni entschied der Veranstalter, das Deutsche Handwerksblatt: "Wir führen die Wahl in Präsenz der Kandidaten und geladener Gäste durch." Claudia Stemick erinnert an die letzten Wochen: "Wir haben mit Bibbern immer die Coronapandemie und den aktuellen Inzidenzwert im Blick. Wir sind sehr froh, dass die Wahl nun stattfinden konnte. Und wir sind froh, dass uns wieder starke Partner unterstützten", erklärt zufrieden die Projektleiterin.

Teilnehmer mit Jurymitgliedern Foto: © Marvin EvkuranTeilnehmer mit Jurymitgliedern Foto: © Marvin Evkuran

Seit vielen Jahren dabei, trugen die Signal Iduna Gruppe und der IKK classic die Idee mit, die Veranstaltung live vor Ort durchzuführen. Jury-Mitglied Ulrich Leitermann, Vorstandsvorsitzender erklärte dazu: "Jedes Jahr Kandidaten zu sehen, die begeistern, motivieren, Vorbild sind und zeigen, wie klasse Handwerk ist, genau das ist das Ziel dieses Wettbewerbs. Wenn ich diese engagierten Menschen erlebe, die so überzeugend ihr Handwerk vertreten, frage ich mich, warum haben wir eigentlich Nachwuchsprobleme?" Auch Jury-Mitglied Frank Hippler, Vorstandsvorsitzender der IKK classic, sieht im Handwerkercontest Nummer 1 eine große Chance für die Nachwuchswerbung. Er verweist dabei auf eine Umfrage der IKK. "Wir haben gefragt, in welchem Beruf die glücklichsten Menschen zu finden sind. Und siehe da: die glücklichsten und zufriedensten Menschen sind im Handwerk zu finden."

Ein außerordentliches Engagement bewies auch die Handwerkskammer zu Köln. "Wir sind stolz, dass wir die Räume zur Verfügung stellen konnten und der Wettbewerb nicht ausfallen musste." Mit diesen Worten begrüßte Hans Peter Wollseifer die Gäste im Foyer des Kammergebäudes. Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks und Präsident der Kölner Kammer begleitet seit vielen Jahren den Handwerkercontest. Und das aus gutem Grund. In den Kandidaten sieht Hans Peter Wollseifer auch ein Stück weit Zukunft. Eine Zukunft, die von großen Themen wie Klimawandel, Nachhaltigkeit, E-Mobilität oder Smart Home geprägt sein wird. Themen also, die nur mit Hilfe von Handwerkern umgesetzt werden können. Und dafür braucht es vor allem Nachwuchs auch in Zukunft. Der ZDH-Präsident und die Finalisten des Wettbewerbs richteten einen Appell an alle junge Menschen: "Kommt in das Team Zukunft". Ein Aufruf und gleichzeitig Mission, die Alena und Sebastian in den nächsten Monaten an Jugendliche des ganzen Landes herantragen möchten. "Natürlich den Nachwuchs für das Handwerk begeistern", ist es der Wunsch von Mister Handwerk 2021 ein Vertreter aller Handwerksberufe sein. "Mir ist es wichtig, zu zeigen, wie hochqualifiziert wir alle im Handwerk arbeiten." Dem stimmt Alena mit ganzer Überzeugung zu und ergänzt: "Und wie modern wir sind." Selbstbewusst verweist die neu gewählte Miss Handwerk, dass sie mit ihrem handwerklichen Wissen locker in vielen verschiedenen Berufen im Elektronikbereich tätig sein kann.

Dominik Tietz mit Sandra Hunke Foto: © Marvin EvkuranDominik Tietz mit Sandra Hunke Foto: © Marvin Evkuran

Am Ende eines gelungenen und spannenden Wahlnachmittags nahmen alle elf Kandidaten ein tolles Ergebnis mit nach Hause. Sie alle sind Sieger. Weil sie als Kalenderstars im Handwerkskalender vertreten sind. Und, weil sie einen Handwerksberuf erlernt haben. Für einen der emotionalsten Momente in der Geschichte des Wettbewerbs sorgte Dominik Tietz aus Königsfeld in der Gemeinde Ahrweiler. Der Elektrotechnikermeister gehörte zu den Kandidaten der Wahl. Seit Wochen koordiniert er rund um die Uhr die Hilfe, um die Folgen der Flutkatastrophe zu beheben. Nur für die Wahl erlaubte sich der Handwerksmeister eine Auszeit. In der Pause schilderte er Moderatorin Sandra Hunke und den Gästen die Situation nach der Flutkatastrophe. "Helft uns, das Ahrtal wieder aufzubauen." In einem Gemeinschaftsprojekt hat er die Website "baut-mit-auf.de" ins Leben gerufen. Auch das ist Germany's Power People. Eine starke Gemeinschaft, die auch in Notzeiten zusammenhält.
powerpeople.digital

Die Wahl fand unter den allen vorgeschriebenen Hygieneauflagen statt. Zugelassen waren nur Personen, die die Auflagen der 3 G’s erfüllten. In einem aufgebauten Testzentrum konnten zudem Schnelltests durchgeführt werden. Unterstützt wird der Wettbewerb von der Signal Iduna Gruppe, der IKK Classic und dem Sicherheitsschuhhersteller Haix®.

Neu: Dachmarke Power People vereint drei starke Kampagnen

Nach der Wahl fand eine Umstrukturierung des Wettbewerbs statt. Aus der ursprünglichen Bezeichnung Germany’s Power People sind unter der neuen Dachmarke "Power People" drei starke Evens für das Handwerk gebündelt. Handwerks Miss&Mister, Handwerks Kochshow und Handwerks Macher stellt dort Menschen aus dem Handwerk vor, die mit Leidenschaft, Begeisterung und Tatendrang jungen Menschen ein modernes, zukunftsweisendes Karrieresprungbrett vor.

Handwerks Miss&Mister

Nach elf Jahren wird der Wettbewerb Germany's Power People in Handwerks Miss&Mister umgewandelt. Der beliebte Handwerkercontest bringe jedes Jahr coole Menschen aus dem Handwerk zusammen. In einer ersten Phase werden aus den Bewerbern die Kandidaten für das Fotoshooting ausgewählt. Zuvor findet ein Voting statt, dass der Jury bei der Entscheidung als Stimmungsbarometer dient. Als Kalenderstars bekommen sechs Handwerkerinnen und sechs Handwerker einen Platz im großen Handwerkskalender. Das große Finale ist dann die Wahl "Miss und Mister Handwerk", die im Frühjahr im Umfeld der Internationalen Handwerksmesse stattfindet.

Handwerks Kochshow

Meisterlich kochen. Das können Julia Komp und Anthony Sarpong. Julia Komp wurde 2016 jüngste Sterneköchin Deutschlands. 2019 ging sie auf Weltreise und lernte die Küche in über 20 Ländern kennen. Nach ihrer Rückkehr wird sie in Kürze ihr erstes eigenes Restaurant in Köln eröffnen. In der Kochshow trifft die talentierte Köchin interessante Menschen aus dem Handwerk. Anthony Sarpong bekommt seit 2018 für seine fantastische Küche einen Michelin-Stern verliehen. Im Jahr 2021 wird er zudem erstmals mit dem grünen Michelin-Stern für sein nachhaltiges Handeln ausgezeichnet. In der Kochshow zeigt der Meisterkoch, wie schnell, einfach und vor allem gesund ein Essen auf den Tisch kommen kann.

Handwerks Macher

Es sind echte Macher des Handwerks, die Moderatorin Jessica Reyes im Podcast Handwerks Macher begrüßt. Unterhaltsam, informativ und überraschend präsentieren sich ihre Gäste mit ihrer Leidenschaft und ihrer Mission. Macher sind auch die Handwerksexperten auf TikTok. Echte Profis, die in kurzen Videofilmen Tricks und Tipps für den Alltag geben.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: