In der Verkündigungsbasilika in Nazareth werden zwei Veranstaltungen am 24. und 25. März live übertragen. Beide Veranstaltungen stehen unter der Leitung des Erzbischofs Pierbattista Pizzaballa.

In der Verkündigungsbasilika in Nazareth werden zwei Veranstaltungen am 24. und 25. März live übertragen. Beide Veranstaltungen stehen unter der Leitung des Erzbischofs Pierbattista Pizzaballa. (Foto: © Israel Photo Gallery)

Shalom! Feierlichkeiten vor Ostern in Israel

Trotz Corona und Reisebeschränkung. Israel bereitet sich auf die religiösen Feiertage vor und lädt Gläubige auf der ganzen Welt ein, gemeinsam das Fest von Mariä Verkündigung oder auch der Verkündigung des Herrn sowie Pessach zu feiern.

Aufgrund der anhaltenden Pandemie bietet das Heilige Land vor dem diesjährigen Osterfest mehrere Live-Streamings an. So können die Menschen von zu Hause aus an den Feierlichkeiten vor Ort teilnehmen. So findet im Rahmen des jüdischen Pessachfestes die priesterliche Segnung Birkat Kohanim am 29. und dem 30. März statt. Die Feierlichkeiten dazu werden direkt an der Klagemauer durchgeführt und übertragen.

Live-Übertragungen aus der Verkündigungsbasilika in Nazareth

Blick auf die Verkündigungsbasilika in Nazareth. Foto: © Israel Photo GalleryBlick auf die Verkündigungsbasilika in Nazareth. Foto: © Israel Photo Gallery

Als Geburtsort von Jesu kommt Nazareth im Christentum eine besondere Bedeutung zu. Mit der Verkündigung des Herrn feiert das Christentum die Ankündigung von Jesu Geburt durch einen Engel neun Monate vor Weihnachten. In der Verkündigungsbasilika in Nazareth werden zwei Veranstaltungen am 24. und 25. März live übertragen. Beide Veranstaltungen stehen unter der Leitung des Erzbischofs Pierbattista Pizzaballa.

Veranstaltungsablauf

  • Feierlicher Einzug und erste Vesper, 24. März, ab 15:30 Uhr. Alle Texte und der Ablauf des Einzuges und der Vesper können auf den Seiten 3-24 können hier heruntergeladen werden. Die Übertragung wird nicht kommentiert; sie kann auf dem YouTube Kanal des italienischen oder arabischen Christlichen Medien Centers verfolgt werden.
  • Heilige Messe zum Hochfest der Verkündigung, 25. März, ab 9:00 Uhr. Alle Texte und der Ablauf der Messe finden Sie ab Seite 39 des hier eingefügten Heftes nachgelesen. Gelesen wird unter anderem aus dem Hebräerbrief und dem Buch Jesaja. Die Messe findet mehrsprachig auf Latein und Arabisch statt, die Homilie zusätzlich auf Englisch und Arabisch.

Für die Live-Übertragung steht mit mehrsprachigen Kommentaren zur Verfügung. Über RTMP kann sie auf Arabisch, Italienisch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch kommentiert gestreamt werden. Zusätzlich kann die Messe auf dem YouTube Kanal des arabischen, italienischen, englischen, spanischen und portugiesischen Christlichen Medien Centers verfolgt werden.

Segnungszeremonie Birkhat Kohanim an der Klagemauer in Jerusalem

Bei der Zeremonie werden Hunderte von Priestern, die Kohanim, Gläubige aus Israel und der ganzen Welt gesegnet. Auch die Kohanim reisen aus ganz Israel an, um die Segnung zu vollziehen. In diesem Jahr wird die Segnung auf zwei Tage aufgeteilt. Sie findet am 16. und 17. Nissan / 29. und 30. März von 7:45 Uhr bis 9:30 Uhr in Anwesenheit der Oberrabbiner Israels, Rabbi Yosef und Rabbi Lau, sowie Rabbi Rabinowitz, Rabbiner der Klagemauer und der heiligen Stätten, Rabbi Yaakov Avitan statt. Für die Segnungszeremonie ist ebenfalls eine Live-Übertragung geplant, damit Gläubige aus der ganzen Welt daran teilhaben können. 

Mehr InfosÜber das Staatliche Israelische Verkehrsbüro in Deutschland
Ob Rundreisen, Städtetrips, Baden, Wellness, Aktiv- und Kulturreisen, Mietwagentour oder Familienurlaub: das Staatliche Israelische Verkehrsbüro informiert über die verschiedenen Regionen, Städte und Sehenswürdigkeiten im Heiligen Land.

Israel liegt im östlichen Mittelmeerraum und ist von den meisten Teilen Europas nicht mehr als vier Flugstunden entfernt. Das Land bietet sonniges Klima, eine große Vielfalt an historischen, archäologischen und religiösen Stätten sowie einen fesselnden Kontrast zwischen Antike und Moderne. In Israel werden Besucher mit traditioneller Gastfreundschaft begrüßt, die bis in biblische Zeiten zurückgeht. goisrael.com

Text: / handwerksblatt.de