ZVW-Jury-Mitglieder Markus Michaelis (l.) und Guido Joeres mit der Siegerarbeit von Finn Runge.

ZVW-Jury-Mitglieder Markus Michaelis (l.) und Guido Joeres mit der Siegerarbeit von Finn Runge. (Foto: © ZVW)

Finn Runge setzt sich die Krone der Werbetechniker auf

Der Sieg beim Bundesleistungswettbewerb der Schilder- und Lichtreklamehersteller geht in diesem Jahr an Finn Runge aus Baden-Württemberg. Zweiter und Dritter wurden Jonas Ehrentraut aus Thüringen bzw. Massimo Bevilacqua aus NRW.

Unter dem Jahresmotto "Zukunft kommt von Können" standen beim Bundesleistungswettbewerb des Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerks 14 hochwertige Gesellenstücke  zur fachlichen Bewertung durch den Zentralverband Werbetechnik (ZVW) an. Aus ganz Deutschland waren Werkstücke der Landessieger nach Dortmund eingereicht worden. Keine leichte Aufgabe für die dreiköpfige Jury, bestehend aus dem Vorstandsmitglied und Dortmunder Obermeister Klaus Bellen sowie den ZVW-Bildungsausschussmitgliedern Guido Joeres und Markus Michaelis.

Zwei Prüfungsaufgaben galt es zu beurteilen: Die Aufgabe "Bäckerei Roggen-/Dinkelkrone" aus der Wintergesellenprüfung und die Aufgabe "Musikstudio Sound Hall" aus der Sommergesellenprüfung. Insgesamt attestierte die Jury allen Werkstücken in diesem Jahr ein hohes Leistungsniveau und nahm sich für die Begutachtung viel Zeit. Dazu gehörte die Werbewirksamkeit der Arbeit, der Schwierigkeitsgrad der Umsetzung, die Sorgfalt der Bearbeitung, die Materialauswahl und die Form- und Farbgebung.

Schließlich standen die Gewinner fest: Erster Bundessieger wurde Finn Runge (Ausbildungsbetrieb: Runge Werbung und Beschriftung GmbH, Böblingen) aus Baden-Württemberg. Hinter ihm platzierten sich Jonas Ehrentraut (Ausbildungsbetrieb: Digitale Werbeproduktion, Schmölln) aus Thüringen und Massimo Bevilacqua (Ausbildungsbetrieb: Visscher Lichtwerbung GmbH, Dortmund) aus Nordrhein-Westfalen auf den Plätzen zwei und drei.  

"Wir haben uns die Aufgabe nicht leicht gemacht", erklärte Vorstandsmitglied Klaus Bellen die Entscheidung der Jury. Finn Runge habe letztendlich mit seiner handwerklich hervorragenden Verarbeitung und der perfekten Verwendung transluzenter Farbe überzeugt. Für den Sieger geht es als nächstes nach Wiesbaden. Dort findet am 13. Dezember die Festveranstaltung zum Abschluss des Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks statt. Interessiert an einer Ausbildung als Schilder- und Lichtreklamenhersteller/-in? Unser BerufsCheck bietet Infos zu Verdienst, Dauer und Anforderungen 

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: