Auch fĂŒr die E-Nutzfahrzeuge wie hier von Opel können PrĂ€mien fließen.

Auch fĂŒr die E-Nutzfahrzeuge wie hier von Opel können PrĂ€mien fließen. (Foto: © Opel)

E-Nfz in der MarktĂŒbersicht

E-Transporter: Emissionsfrei zum Kunden, das können diese Stromer. Das Angebot ist breiter geworden. Hier die MarktĂŒbersicht aller E-Nutzfahrzeuge zum kostenfreien Download!

Angekündigt sind noch viele – und tatsächlich stehen noch einige E-Modelle in der Pipeline. Mittlerweile kann man davon ausgehen, dass von jedem Transporter, den die Industrie neu vorstellt, auch über kurz oder lang eine elektrische Version folgt. Aktuellstes Beispiel ist der Stadtlieferwagen Kangoo von Renault, den es auch bei Mercedes als Citan gibt und den beide in der neuen Generation gemeinsam entwickelt haben: Er kommt als reiner Stromer im kommenden Jahr.

Breit gefächertes Angebot

Doch auch sonst ist das Angebot breit gefächert und deckt mittlerweile alle Tonnagenklassen ab, vom kleinen Flurfahrzeug für das Lager (was zugegebenermaßen eher für Industriekunden in Frage kommt) bis hin zum Transporter mit Nutzlasten deutlich über eine Tonne. Die kleinen Modelle sind zum Großteil eher für kommunale Aufgaben interessant, aber auch das Handwerk kann sie als Servicefahrzeuge im städtischen Raum gut nutzen. Außen vorgelassen sind in dieser Marktübersicht elektrische Lkw jenseits der 7,5-Tonnen-Grenze, die ohnehin nur selten in Handwerksbetrieben anzutreffen sind.

Manche Modelle wie zum Beispiel den Iveco werden Marktkenner vermissen. Es gibt ihn zwar noch, aber derzeit immer noch als Erprobungsfahrzeug für ausgewählte Kunden, ehe er wie sein Vorgänger eDaily dann der breiten Käuferschicht zur Verfügung steht.

Kostenfreier Download Hier können Sie die vollständige Liste "e-Nfz in der Marktübersicht" kostenfrei herunterladen!

Orientierung an den Grundmodellen

Die Tabelle – wie alle anderen auch – listen die Daten für das jeweilige Grundmodell auf. Fiat beispielsweise bietet seinen eDucato nicht nur als Kastenwagen an, sondern auch noch teilverglast. Auch die reinen Fahrgestelle, die die Hersteller für Auf- und Umbauten nach eigenem Gusto gestalten und die Modelle, die schon direkt mit Spezialausbauten vom Hersteller etwa als Kühlfahrzeug kommen, sind in der Tabelle aus Platzgründen nicht erfasst. Sie beschränkt sich daher ausschließlich auf die Kastenwagen. Außen vor bleiben auch Umbauer wie I See oder Orten, die bestehende Fahrzeuge auf Elektroantrieb umrüsten.

Foto: © DHBFoto: © DHB

Wichtig: Die Angaben haben den Stand April 2021 und beruhen auf Herstellerangaben, soweit verfügbar. Die Werte beim Spritbedarf mit Sternchen geben übrigens den Verbrauch nach NEFZ an und nicht die etwas realistischeren WLTP-Angaben. Die vollständige Liste mit allen Modellen finden Sie hier als Download.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: