Wallbox-to-go: Die Plug-and-Play-Lösung von Fronius.

Wallbox-to-go: Die Plug-and-Play-Lösung von Fronius. (Foto: © Fronius)

Wenn Überschuss ins eigene Stromauto fließt

Mit dem Wattpiloten hat Fronius ein Produkt für E-Autofahrer, das automatisch zwischen ein- und dreiphasiger Überschussladung wechseln kann.

Schön, wer sie hat: eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach, egal ob Haus oder Firma. Denn damit kann jeder selbst Strom erzeugen und – je nach Größe und Ausrichtung – nicht nur den eigenen Stromverbrauch im Haus oder Betrieb abdecken, sondern auch überschüssigen Strom ins Netz einspeisen – oder das eigene E-Mobil laden. Seit rund einem Jahr bietet der österreichische Experte für Energielösungen Fronius mit dem Wattpiloten eine interessante Lösung für Elektroauto-Fahrer, egal ob mit oder ohne eigener Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage). Denn der einfach zu installierende Wattpilot kann automatisch zwischen einphasiger und dreiphasiger Überschussladung wechseln und holt damit ein Maximum an Energie aus der PV-Anlage.

"Der Fronius Wattpilot ist eine intelligente Ladelösung, er macht jeden E-Autofahrer maximal unabhängig und ermöglicht es, immer zu den geringstmöglichen Kosten zu laden", erklärt Martin Hackl, Global Director der Business Unit Solar Energy, Fronius International GmbH. "Wir wollten eine Installateurs- und Kundenfreundliche e-Mobilitäts-Lösung entwickeln. Das ist uns gelungen, der Fronius Wattpilot ist einfach installiert, einfach in Betrieb genommen und einfach bedienbar."

Ein simples, aber effektives Prinzip

Auch für E-Fahrer ohne eigene PV-Anlage ist der Wattpilot interessant, weil sich nicht alle Geräte für Ladelösungen intelligent in Kombination mit einer PV-Anlage betreiben lassen. "Mit dem Fronius Wattpilot ist er schon jetzt gerüstet, um in Zukunft sein Elektroauto mit hausgemachtem PV-Strom zu betanken", weiß Martin Hackl. Denn gerade in den aktuellen Zeiten denken viele über eine Anlage nach, um möglichst günstig den Energiebedarf zu decken und sich zumindest etwas unabhängiger von den hohen Strompreisen zu machen. Mit der App Solar.wattpilot lässt sich die Ladelösung einfach in Betrieb nehmen und bedienen. Sie bietet dem User einen visuell ansprechenden Über blick über den Status der Ladungen. Die App läuft auf IOS und Android und ist das einzige User-Interface, das benötigt wird, um alle Funktionen ganz einfach und übersichtlich zu bedienen.

Besonders günstig lädt man das Elektroauto mit einem variablen Stromtarif. Dieser orientiert sich an den aktuellen Börsen-Preisen und wird, mit einem minimalen Aufschlag, direkt an den Kunden weitergegeben. Zu welchem maximalen Betrag dieser sein E-Auto laden möchte, definiert er über die Solar.wattpilot App selbst. Neben dem variablen Stromtarif gibt es noch zwei weitere Maßnahmen, durch die man möglichst günstig tanken kann: der Lademodus Next Trip Mode und die Möglichkeit, ausschließlich mit PV-Überschuss zu laden. Das simple Prinzip dahinter: Wenn viel Solarenergie zur Verfügung steht, wird viel getankt, wenn wenig zur Verfügung steht, wird weniger getankt. Dabei kann der Fronius Wattpilot den PV-Überschuss optimal verwerten und regelt in 1-Ampere-Schritten bis zur maximalen Ladeleistung. "Damit landet ein Maximum an Sonne im Elektroauto", so Martin Hackl. Als eines der wenigen Produkte am Markt kann der Fronius Wattpilot zwischen einphasiger und dreiphasiger Ladung wechseln. Das bedeutet, dass der gesamte PV-Überschuss von 1,38 kW bis zu 22 kW genutzt wird. Die Ladung erfolgt in Ampere-Schritten, die Ein-/Drei-Phasen-Umschaltung erfolgt vollautomatisch. Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen werden dadurch kurzfristige teure Lastspitzen vermieden.

Unterschiedliche Modi Der Wattpilot verfügt zusätzlich über zwei unterschiedliche Lademodi, den Eco- und den Next Trip Mode. Je nach Situation wird das Elektrofahrzeug entweder sehr ökonomisch oder auch gezielt mit der gewünschten Energiemenge für die nächste geplante Strecke geladen. Der Eco Mode ist ideal für PV-Anlagenbesitzer, denn er kombiniert die PV-Überschussladung mit dem variablen Stromtarif. Mit dem Next Trip Mode lädt man sich die Energie für eine konkrete Route ins Auto. Dadurch wird sichergestellt, dass zumindest so viel Energie getankt wird, wie für den kommenden Trip nötig, und das mit dem am günstigsten verfügbaren Strom. Der Fronius Wattpilot ist in zwei Varianten verfügbar, der fixmontierte Wattpilot Home für zu Hause und der mobile Wattpilot Go für unterwegs.

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: