Handwerksblatt Logo

Anzeige

Hörakustikerinnen vernetzen sich

25 Hörakustikerinnen haben sich im weltweit ersten Netzwerk für Frauen in der Hörakustik zusammengetan. Ihr Motto: "Die Akustik ist weiblich"!

Die Gründerinnen des weltweit ersten Frauennetzwerks in der Hörakustik. Foto: © obs/audibene GmbH/Marcus Steinbrücker
Die Gründerinnen des weltweit ersten Frauennetzwerks in der Hörakustik.

Im rheinland-pfälzischen Ingelheim haben sich 25 Meisterinnen und Gesellinnen der Hörakustik zum weltweit ersten Netzwerk für Frauen in der Hörakustik zusammengeschlossen. Das Netzwerk will eigenen Angaben zufolge Hörakustikerinnen bundesweit verbinden und gezielt fördern.


Den Anstoß zur Gründung gab das Akustikunternehmen Audibene. Laut einer Sprecherin des Unternehmens sind Schätzungen zufolge etwa 60 Prozent der Gesellen, die ihren Abschluss machen, weiblich. Im Netzwerk sollen Themen der Branche verstärkt unter einem weiblichen Blickwinkel betrachtet werden, so Manja Kaubisch von Audibene. "Wir denken, dass weibliche Stärken wie Empathie, Gemeinschaftssinn, Austausch und Zusammenhalt der ganzen Branche gut tun werden", so Kaubisch.

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Unternehmensführung 
Chef der Hörakustiker-Innung darf Meinung äußern
Der Hauptgeschäftsführer der Hörakustiker-Innung durfte in einem Presse-Interview mit kritischen Worten über den sogenannten verkürzten Versorgungsweg sprechen. Er hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. 
Unternehmensführung > Gesundheit & Arbeitsschutz 
Studie: Mehr Lebensqualität durch Hörgeräte
Acht von zehn Schwerhörigen haben mit Hörgerät "wieder mehr Freude am Leben". Knapp jeder zweite Hörgeräte-Träger verzeichnet ein "erfüllteres Liebesleben" (45,7 Prozent).
Foto: © Biha
Unternehmensführung 
Hörakustiker bekommen Bestnoten
Die Zufriedenheit ist hoch: Bei einer Befragung gaben 90 Prozent der Hörgerätenutzer an, sie seien mit der Versorgungssituation "sehr zufrieden" bis "zufrieden".
Foto: © Andriy Popov/123RF.com
Unternehmensführung 
Ehrung für Cottbuser Hörakustikerin
Schwerhörigkeit und eine erfolgreiche Ausbildung lassen sich bestens miteinander verknüpfen. Ein Paradebeispiel dafür ist die 23-jährige Morena Völzke, die derzeit eine Ausbildung als Hörakustikerin absolviert.
Unternehmensführung > Gesundheit & Arbeitsschutz 
Gefährliches Quietscheentchen
Welche Auswirkungen hat Lärm auf das kindliche Gehör und wie kann man Kinder vor Gesundheitsschäden schützen? Experten aus ­Medizin, Forschung und Praxis geben Antworten.
Unternehmensführung 
Hörgeräte: Ohne Preis im Schaufenster
Hörgeräte dürfen im Schaufenster ohne Preisangabe ausgestellt werden. Das ist rechtmäßig, entschied der Bundesgerichtshof.

Leserkommentare

nach oben