Handwerksblatt Logo

Anzeige

Hörakustikerinnen vernetzen sich

25 Hörakustikerinnen haben sich im weltweit ersten Netzwerk für Frauen in der Hörakustik zusammengetan. Ihr Motto: "Die Akustik ist weiblich"!

Die Gründerinnen des weltweit ersten Frauennetzwerks in der Hörakustik. Foto: © obs/audibene GmbH/Marcus Steinbrücker
Die Gründerinnen des weltweit ersten Frauennetzwerks in der Hörakustik.

Im rheinland-pfälzischen Ingelheim haben sich 25 Meisterinnen und Gesellinnen der Hörakustik zum weltweit ersten Netzwerk für Frauen in der Hörakustik zusammengeschlossen. Das Netzwerk will eigenen Angaben zufolge Hörakustikerinnen bundesweit verbinden und gezielt fördern.


Den Anstoß zur Gründung gab das Akustikunternehmen Audibene. Laut einer Sprecherin des Unternehmens sind Schätzungen zufolge etwa 60 Prozent der Gesellen, die ihren Abschluss machen, weiblich. Im Netzwerk sollen Themen der Branche verstärkt unter einem weiblichen Blickwinkel betrachtet werden, so Manja Kaubisch von Audibene. "Wir denken, dass weibliche Stärken wie Empathie, Gemeinschaftssinn, Austausch und Zusammenhalt der ganzen Branche gut tun werden", so Kaubisch.

Text: / handwerksblatt.de

Leserkommentare

nach oben