Handwerksblatt Logo

Anzeige

Im Interview: Ernst Wölke

Von 2011 bis 2018 war Ernst Wölke Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dortmund. Im Interview spricht er über seine Vergangenheit und seine Zukunft.

Ernst Wölke war von 2011 bis 2018 Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dortmund. Foto: © HWK Dortmund
Ernst Wölke war von 2011 bis 2018 Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dortmund.

Geburtsdatum und -ort:

Geboren am 7. Juni 1953 in Dortmund.

Welche Ausbildung haben Sie absolviert?

Ich habe Politische Wissenschaften studiert, dazu gehören politische Ökonomie / Wirtschaftswissenschaften, politische Theorie/Philosophie sowie Komparatistik/vergleichende Staatenlehre. Schwerpunkt meines Studiums war die Interessensdurchsetzung in einem pluralistischen Gesellschaftssystem. Zudem habe ich journalistische Kompetenzen erworben. Zum einen während eines Teilstudiums der Kommunikationswissenschaften, zum anderen – ganz praktisch – als freier Mitarbeiter in mehreren Kreis- und Lokalredaktionen der WAZ und der Pressestelle der Uni Dortmund. Außerdem kann ich eine Ausbildung zum Organisationsprogrammierer vorweisen.

Wie sind Sie zum Handwerk gekommen?

Die Handwerkskammer Dortmund suchte 1984 einen Pressereferenten. Da habe ich mich beworben.

Von wann bis wann waren Sie Hauptgeschäftsführer Ihrer Kammer?

Dieses Amt habe ich von 2011 bis 2018 bekleidet, davor war ich 14 Jahre lang Stellvertretender Hauptgeschäftsführer.

Haben Sie ein Vorbild?

Nein, kein spezielles, das ist zumeist zu viel Verklärung. Es gibt aber eine Reihe von Menschen, die mich durch vorbildliche Aufgabenerfüllung und gewinnendes, souveränes Auftreten beeindruckt haben.

 

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © Michael Block
Unternehmensführung 
Interview mit Bert Rürup
Im Interview mit dem Deutschen Handwerksblatt spricht sich Rentenexperte Bert Rürup für eine Reform der Unternehmensbesteuerung aus.
Foto: © deteringdesign
Unternehmensführung 
"Erst einmal nachholen, wofür zu wenig Zeit war"
Lena Strothmann war 21 Jahre lang Präsidentin der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe. Im Juni ist sie aus dem Amt geschieden. Im Handwerksblatt-Interview blickt sie auf diese Zeit zurück.
Foto: © HWK Dortmund
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Dortmund 
Eine Innovationsplattform für Handwerksbetriebe
Für die Entwicklung einer zusätzlichen Innovationsplattform konnte die Hochschule (HS) Hamm-Lippstadt gewonnen werden.
Foto: © Andreas Schröder
Unternehmensführung 
Gleichbleibende Qualität der Ausbildung sichern
Im Interview mit dem Deutschen Handwerksblatt spricht Birgit Scholz-Wilhelm über die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung.
Foto: © IHK/Oliver Schaper
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Dortmund 
Nachfolge in Familienunternehmen
Früher an später denken: Das Interesse an einer gemeinsamen Informationsveranstaltung von HWK und IHK Dortmund zum Generationswechsel in Familienunternehmen war groß.
Foto: © ilfede/123RF.com
Die Handwerkskammern in Deutschland > HWK Dortmund 
Klimaschutz mit Solarenergie vorantreiben
Die Handwerkskammer (HWK) Dortmund beteiligt sich an der Ausbau-Initiative "Solarmetropole Ruhr".

Leserkommentare

nach oben