Handwerksblatt Logo

Anzeige

Aufruf der deutschen Wirtschaft: "Geht wählen!"

 Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft setzen sich für die europäische Integration ein und rufen alle Bürger auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer und Dieter Kempf, Präsident des Bundesverband der Deutschen Industrie, (v. l.), werben für den europäischen Gedanken. Foto: © Georg J. Lopata
Ingo Kramer, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer und Dieter Kempf, Präsident des Bundesverband der Deutschen Industrie, (v. l.), werben für den europäischen Gedanken.

Die deutsche Wirtschaft wirbt kurz vor der Europawahl für den europäischen Gedanken. Die Spitzenverbände fordern alle wahlberechtigten Bürger auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. "Europa hat eine große Bedeutung fürs Handwerk und für unsere Unternehmen", sagt Hans Peter Wollseifer. "Wir treten Nationalisten, Protektionisten und Populisten entschieden als deutsches Handwerk entgegen. Wir wollen Europa so behalten, wie es ist, als Wertegemeinschaft, als Friedensgemeinschaft mit all seinen Vorzügen für die Bürger in Europa, für die Betriebe in Europa", so der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Das deutsche Handwerk sei für Europa und sage Ja zu Europa.

Europa steht für 70 Jahre Frieden

"Europa ist unseren Unternehmen ein Kernanliegen, die EU unser Heimatmarkt", so die Spitzenverbände in ihrer gemeinsamen Erklärung. Die Europäische Union stehe für fast 70 Jahre Frieden. "Als größter demokratischer Freiheits-, Rechts-, Wirtschafts- und Wohlstandsraum der Welt mit hoher sozialer Verantwortung ist Europa Teil unserer Identität. Bei der Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai geht es um die Zukunft Europas. Deshalb rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen."

Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft setzen sich für die europäische Integration und die Beteiligung an der Europawahl ein. "Wir versammeln uns gemeinsam unter dem Motto: ,WIRtschaft für Europa'." Rund 60 Prozent der Ausfuhren der Bundesrepublik gingen in die anderen EU-Mitgliedstaaten. "Viele Millionen Arbeitsplätze in unserem Land hängen am grenzüberschreitenden Handel. Somit ist ein intakter Binnenmarkt Voraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft und unseren Wohlstand."

Weichen für ein starkes Europa stellen

Auf die großen globalen Herausforderungen gebe es nur europäische Antworten. Nur eine geschlossene und handlungsfähige EU sei in der Lage, auf Augenhöhe mit anderen Weltmächten zu verhandeln und die  Werte und wirtschaftlichen Interessen zu verteidigen. Jeder einzelne Mitgliedstaat, auch Deutschland, sei für sich genommen zu klein. "Am 26. Mai müssen die Weichen für ein starkes Europa gestellt werden. Unsere Unternehmen und ihre Beschäftigten erwarten von der Politik vollen Einsatz für die europäische Integration. Als Wirtschaft bekennen wir uns ganz deutlich:

  • Wir wollen ein starkes, vielfältiges, wettbewerbsfähiges Europa!
  • Wir wollen einen Binnenmarkt, der Wohlstand schafft!
  • Wir wollen eine gemeinsame EU-Handelspolitik und stabile Rahmenbedingungen für unsere Wirtschaft!
  • Wir wollen, dass Ausbildung, Studium und Arbeit über Grenzen hinweg selbstverständlich werden!
  • Wir wollen ein Europa, für dessen Zukunft sich alle engagieren!

 

An diesem Europa wollen wir gemeinsam arbeiten. Es bleibt viel zu tun, um unseren Wirtschafts- und Lebensraum zukunftsfest zu machen. Wir rufen deshalb die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich am 26. Mai an der Wahl zum Europäischen Parlament zu beteiligen."

Text: / handwerksblatt.de
Was Sie sonst noch interessieren könnte
Foto: © andriano/123RF.com
Unternehmensführung 
Darum geht das Handwerk wählen
Vertreter der Handwerkskammern verraten, warum es ihnen so wichtig ist, ihre Stimme bei der Europawahl am 26. Mai abzugeben.
Foto: © Paul Grecaud/123RF.com
Unternehmensführung 
Das Handwerk sagt Ja zu Europa!
Der ZDH bekennt sich klar zur Europäischen Union und macht in einem Papier deutlich, wie wichtig sie für Bürger und Unternehmen ist.
Foto: © Ekaterina Pokrovsky/jaspe.info/123RF.com
Service & Infos > Themen-Specials 
Nächste Station: Paris, Barcelona oder Amsterdam
Erasmus+ ermöglicht jungen Menschen einen Auslandsaufenthalt in vielen Ländern Europas. Parlamentarier wie Petra Kammerevert möchten die Mittel für das EU-Programm ab 2021 deutlich aufstocken.
Foto: © Santiago Rodriguez Fontoba/123RF.com
Unternehmensführung 
Unternehmer werden zu Parlamentariern
Beim fünften Europäischen Parlament der Unternehmen in Brüssel schlüpfen Unternehmer für einen Tag in die Rolle von Europa-Parlamentariern.
Foto: © ZDH/Schuering
Unternehmensführung 
Wollseifer: Mehr Eigenständigkeit für kleine und mittlere Betriebe!
Der überraschende Regenschauer mitten in den Kölner Hochsommer hinein passt zur politischen Analyse von Hans Peter Wollseifer. 
Foto: © creative collection Verlag GmbH
Unternehmensführung 
ZDH will KMU-gerechtes Investitionsprogramm
Ab 2021 will die EU-Kommission die vielen derzeit verfügbaren EU-Finanzinstrumente zur Förderung von Investitionen unter einem Dach zusammenführen. Das Handwerk sieht Verbesserungsbedarf.

Leserkommentare

nach oben