Das Bundeswirtschaftsministerium beteiligt sich mit rund 50 Millionen Euro an den Kosten der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung im Handwerk; Foto: © stocking/123rf.com

Das Bundeswirtschaftsministerium beteiligt sich mit rund 50 Millionen Euro an den Kosten der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung im Handwerk; Foto: © stocking/123rf.com

Knapp 50 Millionen Euro für die ÜLU

Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) wird in diesem Jahr vom Bundeswirtschaftsministerium mit 47 Millionen Euro finanziell unterstützt.

"Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung ist ein Ausdruck der Flexibilität der dualen Ausbildung und deren Garantie, bestens qualifizierte Fachkräfte der deutschen Wirtschaft zur Verfügung zu stellen", erklärt Rainer Baake, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium. Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung ermögliche die Integration modernster technologischer Entwicklungen bereits in der Ausbildung und stärke dadurch die Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks. Die jahrzehntelange Förderung der übertrieblichen Lehrlingsunterweisung habe dazu beigetragen, dass das Handwerk dauerhaft eine überdurchschnittliche Ausbildungsleistung erbringe.

Die duale Berufsausbildung im Handwerk erfolgt zumeist in kleinen Handwerksbetrieben. Sie finanzieren den betrieblichen Teil der Berufsausbildung und sind für die Vermittlung der in den Ausbildungsordnungen vorgeschriebenen praktischen Ausbildungsinhalte verantwortlich. Viele dieser Handwerksbetriebe sind auf einen begrenzten Leistungskatalog spezialisiert. Dadurch können sie ihren Auszubildenden nicht alle erforderlichen Ausbildungsinhalte vermitteln.

Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung ermöglicht die Durchführung von Teilen der praktischen Berufsausbildung in geeigneten Einrichtungen außerhalb der Ausbildungsstätte und ist in der Regel fester Bestandteil der beruflichen Ausbildung im Handwerk. Mit der Zuwendung wird ein Beitrag zu den Lehrgangs- und Unterbringungskosten, die von den Ausbildungsbetrieben des Handwerks getragen werden, geleistet. Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt mit der Förderung der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung besonders Ausbildungsbetriebe im Handwerk, welche seit Jahren eine überproportionale Ausbildungsleistung erreichen und damit einen entscheidenden Faktor für die Fachkräftesicherung bilden.

Bewährte Unterstützung wird fortgesetzt

Für Holger Schwannecke wird mit der Übergabe des Förderbescheids 2017 eine bewährte Unterstützung der Ausbildung im Handwerk fortgesetzt. "Ein wesentlicher Faktor für den Wohlstand unseres Landes sind die gut ausgebildeten Fachkräfte, um die uns viele Länder beneiden. Bildung ist unser zentraler Wettbewerbsvorteil. Die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung ist dabei ein unverzichtbares Element", so der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

Die ÜLU sorge für eine ganzheitliche Ausbildung des Nachwuchses. Alle Auszubildenden – unabhängig von Ort, Größe und Spezialisierung des Ausbildungsbetriebes – erhalten eine hohe berufliche Qualifizierung auf neuestem Stand der Technik. "Unser Nachwuchs ist damit unabhängig vom konkreten Betriebsstandort sofort und umfassend einsetzbar und zudem bundesweit mobil." Im Namen des Handwerks dankte Schwannecke ausdrücklich für die Unterstützung von Bund und Bundesländern. Die Förderung entlastet kleine und mittelständische Betriebe und ist auch Anerkennung der hohen Ausbildungsleistung der Betriebe.

Foto: © stocking/123rf.com

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: