(Foto: © Ian Allenden/123RF.com)

Zusätzliche Hilfe für geschlossene Betriebe

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigt zusätzliche Hilfe für Unternehmen an, die besonders lange geschlossenen sind, etwa Hoteliers und Gastronomen.

Viele Betriebe in Deutschland sind mittlerweile seit einem Jahr durchgehend geschlossen, zum Beispiel Clubs und Bars. Für diese Branchen hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier heute (23.03.2021) zusätzliche Hilfen angekündigt. 

In den nächsten Tagen soll mit den Ministerkollegen, den Fraktionen im Deutschen Bundestag und den Ländern geklärt werden, wie diese Hilfen aussehen könnten. "Vor allem soll der Verzehr von Eigenkapital unterbrochen werden", so der Wirtschaftsminister vor der Presse. 

Es seien bereits Hilfen im Umfang von 90 Milliarden Euro für Unternehmen und Selbstständige bewilligt worden. Das betrifft die Überbrückungshilfe, die November- und Dezemberhilfe sowie die Soforthilfe für Soloselbstständige. Dazu komme das Kurzarbeitergeld in Höhe von rund 25 Milliarden Euro. 

Wie genau die zusätzlichen Hilfen aussehen werden, soll bereits kommende Woche bekannt gegeben werden. "Wir wollen dabei auch nicht abgedeckte Risiken in den Blick nehmen", so Altmaier. 

Das Ministerium plane darüber hinaus erneut eine große Runde mit etwa 40 Verbänden der Wirtschaft, darunter auch der Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: