In Rheinland-Pfalz wird der Aufstiegsbonus I erhöht. Ab dem 1. Januar 2020 erhalten Meister und Fachwirte 2.000 Euro.

In Rheinland-Pfalz wird der Aufstiegsbonus I erhöht. Ab dem 1. Januar 2020 erhalten Meister und Fachwirte 2.000 Euro. (Foto: © Marian Vejcik/123RF.com)

Höherer Aufstiegsbonus für Meister und Fachwirte in Rheinland-Pfalz

Bildung

In Rheinland-Pfalz wird der Aufstiegsbonus I von 1.000 auf 2.000 Euro verdoppelt. Außerdem werden auch Prüfungen gefördert, die außerhalb des Landes abgelegt werden.

"Berufliche Bildung ist uns viel wert!", sagte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing (FDP). "Wir wollen unsere Wertschätzung der beruflichen Fortbildung und die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Ausbildung betonen. Deshalb verdoppeln wir den Aufstiegsbonus auf 2.000 Euro." Die mittelständische Wirtschaft in Rheinland-Pfalz suche händeringend nach Fachkräften. Es sei die logische Schlussfolgerung, attraktive Anreize zu schaffen, um mehr Fachkräfte auszubilden. Mit der Erhöhung des Aufstiegsbonus I fördere man die Qualifizierung der Fachkräfte von morgen.

Der Aufstiegsbonus I wird für erfolgreich abgelegte Meisterprüfungen, gleichwertige Fortbildungsprüfungen in gewerblichen und kaufmännischen Berufen sowie in der Landwirtschaft gewährt. Bisher haben junge Meister oder Fachwirte 1.000 Euro erhalten. Rückwirkend zum 1. Januar 2020 soll nun die Verdopplung des Bonus auf 2.000 Euro erfolgen, der bei den Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie Landwirtschaftskammer beantragt werden kann. Außerdem wird der Kreis der Antragsberechtigten erweitert. Somit dürfen zum Beispiel diejenigen, die in Rheinland-Pfalz sowohl wohnen als auch arbeiten, ihre Prüfung auch außerhalb von Rheinland-Pfalz ablegen und die finanzielle Anerkennung des Landes in Anspruch nehmen.

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz

Zuschüsse für Fortbildungsabschluss und Existenzgründung

Neben Rheinland-Pfalz zahlen aber auch andere Bundesländer einen Zuschuss, wenn Handwerker eine Aufstiegsfortbildung wie den Meister, Techniker oder Betriebswirt erfolgreich abgeschlossen haben oder einen Betrieb gründen, übernehmen oder sich an einem bestehenden Unternehmen beteiligen.

 Bundesland  Fortbildungszuschuss  Existenzgründungszuschuss
 Baden- Württemberg

Ab dem 1. Mai 2020 kann die Meisterprämie in Höhe von 1.500 Euro bei den Handwerkskammern beantragt werden.

Voraussichtlich zum dritten Quartal 2020 startet die Meistergründungsprämie.
 Bayern

Bei bestandener Fortbildungsprüfung gibt es den Meisterbonus: 2.000 Euro (ab 01.06.2019); 1.500 Euro (seit 01.01.2018); 1.000 Euro (bis 31.12.2017)

 
 Berlin   Meistergründungsprämie von bis zu 15.000 Euro bei Gründung, Übernahme oder Beteiligung
 Brandenburg Eine bestandene Meisterprüfung im Handwerk wird mit dem Meisterbonus belohnt: 1.500 Euro Meistergründungsprämie von bis zu 12.000 Euro bei Gründung und Übernahme eines Handwerksbetriebs
 Bremen Aufstiegsfortbildungs-Prämie bei bestandener Prüfung zum Meister, Fachwirt, Techniker, Betriebswirt und anderen Aufstiegsfortbildungen: 4.000 Euro (seit 01.01.2019)
 
 Hamburg

Absolventen von Aufstiegsfortbildungen erhalten ab dem 1. Januar 2019 eine Meisterprämie: 1.000 Euro

 
 Hessen Bei erfolgreich abgeschlossener Meisterprüfung im Handwerk, in der Industrie und in der Landwirtschaft kann eine Aufstiegsprämie beantragt werden: 1.000 Euro; ab 2019 werden auch Absolventen gleichwertiger öffentlich-rechtlicher Fortbildungsprüfungen nach BBiG bzw. HwO mit DQR-Niveau 6 oder 7 gefördert.
 
 Mecklenburg-Vorpommern Bei erfolgreich abgeschlossener Meisterprüfung im Handwerk oder in der Industrie gibt es das Meister-Extra: 2.000 Euro allgemein (seit 01.01.2018) sowie 3.000 Euro für die besten 50 Absolventen eines Jahrgangs (seit 01.01.2018); 1.000 Euro (bis 31.12.2017)
 
 Niedersachsen Für die bestandene Meisterprüfung im Handwerk wird die Meisterprämie gezahlt: 4.000 Euro. Ab dem 2. Quartal 2020 soll es dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium zufolge eine Prämie von 1.000 Euro für Industrie- oder Fachmeister im gewerblich-technischen sowie im land-, forst- und hauswirtschaftlichen Bereich geben. 
 
 Nordrhein-Westfalen Die Landesregierung setzt auf eine bundesweite Regelung im Rahmen der AFBG- und BBiG-Novelle bis 2020 und hält die Einführung eines landesspezifischen, übergangsweisen Meisterbonus nicht mehr für sinnvoll (siehe Drucksache 17/4670) Meistergründungsprämie von 7.500 Euro für die Gründung, Übernahme oder Beteiligung
 Rheinland-Pfalz Den Aufstiegsbonus I gibt es bei bestandener Fortbildungsprüfung: 2.000 Euro (ab 01.01.2020); 1.000 Euro (bis 31.12.2019)
Den Aufstiegsbonus II gibt es bei Gründung, Übernahme oder Beteiligung: 2.500 Euro
 Saarland Für eine bestandene Fortbildungsprüfung gibt es den Aufstiegsbonus: 1.000 Euro  
 Sachsen Bei erfolgreich beendeter Meisterprüfung im Handwerk, in der Industrie sowie in Land-, Forst- und Hauswirtschaft gibt es den Meisterbonus: 1.000 Euro  
 Sachsen-Anhalt Meister-Prämie in Höhe von 1.500 Euro soll ab dem zweiten Halbjahr 2019 kommen.  Meistergründungsprämie von 10.000 Euro bei Gründung oder Übernahme (Mindestinvestitionssumme: 15.000 Euro)
 Schleswig-Holstein Eine Prämie für das Bestehen einer anerkannten Aufstiegsfortbildung ist laut Wirtschaftsministerium aktuell nicht geplant
Meistergründungsprämie: Basisförderung von 7.500 Euro; ergänzende Förderung nach drei Jahren für Schaffung oder Erhalt eines Arbeits-/Ausbildungsplatzes im Betrieb von 2.500 Euro - also maximal 10.000 Euro.
 Thüringen

Eine Meisterprämie erhalten die Jahrgangsbesten der Meisterprüfung eines Gewerks: 1.000 Euro; über die Einführung eines Meisterbonus wird beraten.

Über die Einführung einer Meistergründungsprämie wird beraten

Quelle: eigene Recherche; Stand: 20. April 2020

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: