Der Rapper Lewi steht in Schornsteinfegerbekleidung auf dem Dach eines Hochhauses und singt den Rap-Song #obenmitspielen. Im Hintergrund sind rechts und links von Lewi eine Schornsteinfegerin zu sehen, die leuchtende Bengalos in ihren Händen halten.

Der Rapper Lewi (M.) ist Frontmann im Musikvideo #obenmitspielen. Darin wird für eine Ausbildung zum Schornsteinfeger und für eine Mitgliedschaft im Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger geworben. (Foto: © Davies Meyer)

Schornsteinfeger-Rap #obenmitspielen auf YouTube und Spotify

Bildung

Mit der Kampagne #obenmitspielen will der ZDS junge Menschen für eine Ausbildung zum Schornsteinfeger und neue Mitglieder gewinnen. Kernstück ist ein Schornsteinfeger-Rap mit passendem Musikvideo. 

"Im 90-sekündigen Video wird der Beruf des Schornsteinfegers einmal völlig neu inszeniert, für eine junge Zielgruppe emotional aufgeladen und im Rahmen der Kampagne mit den Leistungen des ZDS verknüpft", erklärt die Digitalagentur Davies Meyer. Sie hat das Musikvideo im Rap-Style für den Zentralverband Deutscher Schornsteinfeger e. V. – Gewerkschaftlicher Fachverband (ZDS) entwickelt.

Am Videodreh zum Rap-Song #obenmitspielen waren neben dem Rapper Lewi und dem Comedian Buddy Ogün über 100 Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfeger vertreten. Foto: © Davies MeyerAm Videodreh zum Rap-Song #obenmitspielen waren neben dem Rapper Lewi und dem Comedian Buddy Ogün über 100 Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfeger vertreten. Foto: © Davies Meyer

Als Frontmann im Video agiere das Rap-Talent Lewi. Mit Kult-Comedian Buddy Ogün habe es auch einen prominenten Gastauftritt zu verzeichnen. Darüber hinaus seien über 100 Schornsteinfegerinnen und Schornsteinfegern, die dem Arbeitnehmerverband ZDS angehören, am Dreh in Hamburg und Potsdam beteiligt gewesen. Das Video sei auf YouTube bereitgestellt. Der Song sei bei Spotify und sämtlichen Online-Streaming-Diensten gelistet. 

"Unser Beruf ist im Wandel – also müssen wir auch in der Kommunikation neue Wege gehen", erklärt Daniel Fürst, Schornsteinfegermeister und erster Vorsitzender des ZDS. Mit der Kampagne möchte man die Bekanntheit innerhalb der Branche und darüber hinaus steigern und das Berufsbild von dem leicht angestaubten Image befreien. "Das ist uns mit unserer Kampagne gelungen."

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Quelle: Davies Meyer

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: