Der Auftakt zum "Digitalen Prüfen" im Handwerkskammer-Bildungszentrum war ein voller Erfolg.

Der Auftakt zum "Digitalen Prüfen" im Handwerkskammer-Bildungszentrum war ein voller Erfolg. (Foto: © ZWH/Kathrin Jegen)

Handwerk auf dem Weg zum digitalen Prüfen

Der Testlauf im Handwerkskammer-Bildungszentrum rund um das Thema "Digitales Prüfen" war ein voller Erfolg.

Die Zukunft fest im Blick hat die Handwerkskammer auch bei Prüfungen: Im Dortmunder Bildungszentrum gab es jetzt einen ersten Testlauf für eine rein digitale, Tablet-gestützte schriftliche Prüfung. Das Feedback der Test-Prüflinge der Fortbildung zum/zur geprüften Fachfrau/mann für kaufmännische Betriebsführung war sehr positiv. "Alles hat super geklappt und vor allem wurde viel Papier gespart. Toll wäre es, wenn die Tablets auch im Unterricht eingesetzt werden würden", erzählte Isabel Kehl (21), Augenoptiker-Meisterschülerin aus Hagen. 

Der erfolgreiche Testlauf erfolgte im Rahmen des InnoVET-Projekts ProNet Handwerk, das aktuell eine Prüfungssoftware erprobt, die exakt auf die Bedürfnisse des Handwerks zugeschnitten wird. Mit Hilfe des Feedbacks der Teilnehmenden soll das digitale Prüfen für Prüflinge so angenehm wie möglich gestaltet werden. Die HWK Dortmund gehört zu den Kooperationspartnern des Projekts und unterstützt das Projektteam unter anderem bei der Erprobung der Prüfungssoftware.

Zeitersparnis, Nachhaltigkeit, Qualitätssicherung

Stefanie Leu, Bildungsreferentin bei ProNet Handwerk, betonte: "Wichtige Vorteile der Prüfungssoftware sind vor allem eine erhebliche Zeitersparnis für die Prüferinnen und Prüfer – alle Schritte im Prüfungsprozess werden digitalisiert, auch die Nachbewertung und Dokumentation.

Die Geprüften erhalten dadurch schneller ihre Ergebnisse. Dazu kommen dann noch die Aspekte der Nachhaltigkeit, Qualitätssicherung sowie eine hundertprozentige Rechts- und Ausfallsicherheit."

 

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Dortmund

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: