Mit dem neuen Citroën C4 wird der kompakte Franzose zu einem Crossover, der auch als Elektro-Variante angeboten wird.

Mit dem neuen Citroën C4 wird der kompakte Franzose zu einem Crossover, der auch als Elektro-Variante angeboten wird. (Foto: © Citroen)

Citroën C4: Als Neuauflage auch elektrisch

Citroën macht aus dem nächsten C4 einen Crossover, der auch in einer reinen batterieelektrischen Variante antreten wird. Die neue Generation kommt noch in diesem Jahr auf den Markt.

Zum Herbst 2020 kommt der Citroën C4 wieder als ein klassisches Kompaktmodell zurück. Obwohl, ganz so klassisch wird er dann doch nicht auf unseren Straßen debütieren, denn die nächste Generation verwandelt sich zu einem Crossover mit erhöhter Bodenfreiheit sowie einem coupéhaft anmutenden Heck. Darüber hinaus wird der C4 neben den herkömmlichen Verbrennungsmotoren auch mit einem Elektroantrieb angeboten. Als Stromer trägt der fünftürige Franzose dann die Zusatzbezeichnung ë-C4.

Modernes Multimedia und viel Platz im Fond

Anstelle von Schaltern gibt es im Innenraum einen rahmenlosen Touchscreen.n Foto: © CitroenAnstelle von Schaltern gibt es im Innenraum einen rahmenlosen Touchscreen.n Foto: © Citroen

Mit einer Länge von 4,36 Metern überragt der C4 seinen Bruder C4 Cactus um 19 Zentimeter, er ist zwei Meter breit und 1,53 Meter hoch. In seinem Innenraum gibt es nur noch wenige Schalter, die meisten Funktionen übernimmt das Infotainmentsystem mit seinem rahmenlosen Touchscreen in der Cockpitmitte oder die Sprachsteuerung im C4. Der Fahrer lässt sich mit Verkehrsdaten in Echtzeit navigieren und blickt auf ein digitales Kombiinstrument. Je nach Ausstattungsvariante ist auch ein Head-Up-Display lieferbar. Auf Wunsch kann der C4 erstmals mit einer beheizbaren Windschutzscheibe sowie einem beheizbaren Lenkrad bestellt werden. Ebenso lässt sich eine Full-HD-Kamera mit GPS-Funktion ordern, die unter dem Innenspiegel verbaut ist und Aufnahmen vom Verkehrsgeschehen macht.

Für den Beifahrer gibt es eine ausklappbare Tablethalterung, die das mobile Multimediagerät sicher während der Fahrt fixiert. Die Halterung ist ursprünglich für ein Apple iPad Air 2 oder das Samsung Tab A 10,5 gedacht, kann aber bei Bedarf auch gegen eine Universalhalterung für andere Tablets ausgetauscht werden. Der C4 bietet Platz für fünf Personen und soll in seinem Fond mit einer üppigen Kniefreiheit aufwarten. Für das Wohlbehagen an Bord soll die Advanced Comfort Federung in Verbindung mit den Advanced Comfort Sitzen sorgen. Das Gepäckabteil schluckt 380 Liter und bietet einen doppelten Ladeboden.

Bis zu 20 Fahrerassistenten im Programm

Das Thema Sicherheit spielt beim neuen C4 einen große Rolle und liegt mit 20 lieferbaren Fahrerassistenten auf einem hohen Niveau. Dazu zählen ein Frontkollisionswarner mit aktivem Notbremsassistent, ein Spurhalter, die Verkehrszeichenerkennung oder etwa eine Anhängerstabilitätskontrolle. Und mit dem sogenannten Highway Driver Assist fährt der C4 halbautomatisch bis Level zwei. Der Franzose regelt automatisch die Geschwindigkeit und hält die Spur und rollt bei einem Stau ebenso selbstständig dem Kolonnenverkehr hinterher.

Drei Benziner, zwei Diesel und eine Elektro-Variante

Die elektrische Variante des Franzosen verfügt über eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern. Foto: © CitroenDie elektrische Variante des Franzosen verfügt über eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern. Foto: © Citroen

Umfangreich fällt die Motorenpalette für den neuen Citroën C4 aus. Im Angebot stehen drei Benziner mit einer Leistung von bis zu 155 PS sowie zwei Diesel mit bis zu 130 PS. Wahlweise gibt es ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Achtstufen-Automatik. Der Elektroantrieb im Citroën ë-C4 verfügt über 136 PS und einem Drehmoment von 260 Newtonmeter.

Mit seiner 50 kWh großen Batterie soll der französische Stromer nach der WLTP-Norm bis zu 350 Kilometer weit kommen. In nur 30 Minuten sind die Speicherzellen an einer 100 kW-Ladestation zu 80 Prozent geladen. Bei einem Ladeanschluss mit 11 kW benötigt der elektrische Citroën gut fünf Stunden für eine vollständige Ladung. Im Sport-Modus beschleunigt der Stromer in 9,7 Sekunden auf 100 km/h und seine Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 km/h elektronisch begrenzt.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: