Foto: © Ford

Der Klassiker unter den Transportern

Der Ford Transit ist eine Legende in der Welt der Transporter. Innovative Technik, ein großes Raumangebot und die Vielfalt machen ihn zum Renner.

In der siebten Generation punktet der größte Transporter der Ford-Nutzfahrzeugfamilie mit klassischen Qualitäten und innovativer Technik bei der Sicherheit: Der Pre-Collision- Assist warnt und bremst, wenn ein Aufprall droht. Bis Tempo 30 kann der Transit Kollisionen verhindern, bei schnellerer Fahrt unterstützt das System den Fahrer beim Bremsen. In Kombination mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage hält der Transit automatisch das gewählte Tempo, der Fahrspurassistent warnt beim versehentlichen Verlassen der Spur. Scheinwerfer, Fernlicht und Scheibenwischer schaltet der Transit bei Bedarf automatisch ein.

Jederzeit den Überblick behalten

Am Fahrtziel angekommen, lässt sich der Transit gut rangieren: Der je nach Fahrzeugvariante nur 11,9 bis 13,3 Meter kleine Wendekreis erleichtert das Manövrieren auf engem Raum. Dank großer Front- und Seitenscheiben sowie Parksensoren und Rückfahrkamera behält der Fahrer jederzeit den Überblick. Durch seine saubere Linienführung sieht der Ford Transit nicht nur gut aus, seine ansprechende Optik ist immer auch funktional: Die verbesserte Aerodynamik reduziert den Kraftstoffverbrauch, die effizienten Scheinwerfer sorgen für bessere Sicht.

Die innovativen EcoBlue-Dieselmotoren von Ford laufen besonders effizient sowie schadstoffarm und halten den Kraftstoffverbrauch niedrig. Mit Start-Stopp lässt sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu zehn Prozent reduzieren. Das intelligente Batteriemanagementsystem lädt die Batterie nur bei Bedarf und nutzt die frei werdende Energie beim Bremsen. Dank langer Wartungsintervalle muss der Ford Transit nur selten zum Service. Zudem ist er so konstruiert, dass Werkstätten das Fahrzeug einfach warten und Teile leicht tauschen können, um die Betriebskosten niedrig zu halten.

Über 250 Transit-Varianten

Unter den mehr als 250 Varianten findet jeder Handwerker genau den Ford Transit, den er braucht: Neben dem Kastenwagen stehen auch Pritschen, Fahrgestelle und Personentransporter zur Wahl. Handwerker können aus verschiedenen zulässigen Gesamtgewichten wählen. Ebenso gibt es Front-, Heck- oder Allradantrieb sowie das Ford SelectShift-Automatikgetriebe für die frontangetriebenen Varianten.

In jeder Variante sind beim Ford Transit Kastenwagen zahlreiche Details mit an Bord, die das Arbeiten erleichtern. Zum Beispiel ist über die im hinteren Stoßfänger integrierte Trittstufe der Laderaum bequem zu erreichen. Die Wände sind nahezu senkrecht, um den bis zu 15,1 Kubikmeter großen Laderaum optimal zu beladen. Die Verzurrösen sind seitlich angebracht und stören nicht beim Beladen.

Obendrein ist die Ladefläche dank Vinyl-Boden robust und leicht zu reinigen. Das Ausstattungspaket "Service Line" verwandelt den Ford Transit in eine mobile Werkstatt mit Regalen und Werkbank. In der Version "Express Line" wird der Laderaum beim Transport geschützt und bietet zusätzlich weitere Verzurrmöglichkeiten zur Ladungssicherung. Weitere Informationen finden Sie unter ford.de/transit

Highlights im Überblick

  • Viele Varianten: Den Ford Transit gibt es als Kastenwagen LKW, Kastenwagen LKW mit Doppelkabine, Kastenwagen PKW, Kombi, Fahrgestell (Einzel-/Doppelkabine) sowie als Bus (11 bis 18 Sitze).
  • Je nach Wunsch und Modell mit Front-, Heck- oder Allradantrieb verfügbar. Für Varianten mit Frontantrieb ist das Ford SelectShift-Automatikgetriebe erhältlich.
  • Laderaum mit Platz für bis zu fünf Europaletten (bei langem Radstand mit verlängertem Rahmen).
  • Umfangreiches ESP mit Seitenwind-Assistent und adaptiver Lastkontrolle für sicheres Fahren.
  • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Pre-Collision-Assist inklusive Auffahrwarnsystem.

Der richtige Antrieb

Den Ford Transit gibt es in drei Antriebsarten. Vorteile beim Frontantrieb: ein größeres Laderaumvolumen, zusätzliche Innenraumhöhe und eine niedrigere Ladekante. Vorteil beim Heckantrieb: bessere Traktion auch bei schwerer Beladung. Vorteil beim Allradantrieb: Unter normalen Bedingungen wird die Antriebskraft auf die Hinterräder übertragen. Bei zugeschaltetem Allradantrieb wird das Motordrehmoment automatisch verstärkt auf die Räder mit der größten Bodenhaftung übertragen.

Kraftstoffverbrauch (l/100km) und CO2-Emissionen (g/km) nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung für die PKW-Modelle: 7,7 (innerorts); 6,5 (außerorts); 7,1 (kombiniert); CO2-Emissionen 183 g/km (kombiniert). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung – Pkw-EnVKV.

Foto: © Ford

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: