Das TT Coupé und der TT Roadster in der dritten Generation sind jeweils 4,19 Meter lang. Foto: © Audi (Foto: © Audi)

Audi TT: 20 Jahre danach

Die erste Generation des Audi TT feierte 1998 ihr Seriendebüt. Die dritte Generation erhält jetzt ein umfassendes Update.

Der Audi TT gehört in Deutschland und der Welt zu den bekanntesten Sportwagen überhaupt und wird als Coupé und als Roadster angeboten Die Abkürzung TT steht übrigens für "Tourist Trophy", abgeleitet von einem traditionellen Motorradrennen, der Isle of Man TT. Seit 20 Jahren wird der Audi TT verkauft – jetzt kommt die dritte Generation. 

Das TT Coupé und der TT Roadster sind jeweils 4,19 Meter lang. Beide Karosserievarianten haben kurze Überhänge, ihr Radstand misst 2,51 Meter. Der neue TT fährt ab Werk auf 17-Zoll-Rädern, optional liefern Audi und Audi Sport Räder in 18, 19 und 20 Zoll. Drei neue Farben ergänzen den Lackfächer: Kosmosblau, Pulsorange und Turboblau (nur S line). Dies passt generell zum geschärften Design des neuen TT: Die Front mit dem Singleframe-Grill trägt ein dreidimensionales Foto: © AudiKühlerschutzgitter. Bereits in der Basisversion betonen große, seitliche Lufteinlässe den breiten Stand. Der Audi TT hat serienmäßig Sportsitze mit integrierten Kopfstützen. Optional gibt es S-Sportsitze (Serie im S line Sportpaket) mit pneumatisch einstellbaren Wangen. Der Gepäckraum des 2+2-Sitzers bietet unter der lang gezogenen Heckklappe 305 Liter Volumen – beim Roadster sind es 280 Liter.

Ab Ende September vorbestellen

Für den neuen TT bietet Audi Benzinmotoren in verschiedenen Leistungsstufen mit Sechsgang-Handschaltgetriebe oder einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an. Bei beiden Getriebearten ermöglichen kurz übersetzte untere Gänge eine hohe Beschleunigung, während die langen Übersetzungen des jeweils höchsten Gangs das Drehzahlniveau senken. Alle neuen Aggregate haben einen Otto-Partikelfilter. Die genauen Daten zu den Motoren stehen noch nicht fest. Denn der neue Audi TT ist im vierten Quartal bei den Händlern in Deutschland und in weiteren europäischen Ländern verfügbar – Kunden können ihn aber bereits Ende September vorbestellen.

Sämtliche Anzeigen im Cockpit erscheinen digital im 12,3 Zoll großen Display des Audi virtual cockpit. Der Fahrer kann zwischen zwei Modi wählen: In der klassischen Ansicht stehen Tacho und Drehzahlmesser im Vordergrund, im „Infotainment“-Modus werden Inhalte wie zum Beispiel die Navigationskarte größer dargestellt. Die optional bestellbare Sportanzeige informiert über abgerufene Leistung, Drehmoment und g-Kräfte. Das MMI-Bedienterminal auf der Mittelkonsole beschränkt sich auf sechs Tasten. Die Topversion MMI Navigation plus mit MMI touch integriert auf der Oberseite des Dreh-/Drückstellers ein Touchpad, das Handschrifteingabe erkennt und beispielsweise Zoomen erlaubt. Die Sprachsteuerung versteht viele Formulierungen aus dem alltäglichen Sprachgebrauch.

Foto: © AudiAudi connect bringt über den schnellen LTE-Standard verschiedene Online-Dienste an Bord. Das Audi smartphone interface verbindet das Smartphone mit dem Auto und spielt die Inhalte nahtlos über USB direkt ins Audi virtual cockpit. Diese hochwertige Lösung im Hi-Fi-Bereich ist das Bang & Olufsen Sound System. Sein Verstärker hat 680 Watt Leistung und 14 Kanäle. Es beschallt den Innenraum mit zwölf Lautsprechern, darunter zwei Center-Speakern und zwei Bassboxen.

Fotos: © Audi

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: